10. September 2012

[Rezension] Before I Die

Before I Die von Jenny Downham 
Erscheinungsjahr: 2008 (Oktober)
Verlag: Black Swan
Seiten: 345
Genre: Novelle, Drama, Jugendbuch

Tessa has just a few months to live. 

Fighting back against hospital visits, endless tests, drugs with excruciating side-effects, Tessa compiles a list. It's her Ten Things To Do Before I Die list. And Number One is sex. Released from the constraints of 'normal' life, Tessa tastes new experiences to make her feel alive while her failing body struggles to keep up. 

Tessa's feelings, her relationships with her father and brother, her estranged mother, her best friend, her new boyfriend, all are painfully crystallized in the precious weeks before Tessa's time finally runs out.



Tessa, 16 Jahre alt, hat Leukämie und erfährt, dass sie den Kampf gegen die Krankheit verloren hat. Sie hat nur noch wenige Monate zu leben und fertigt aus diesem Grund eine Liste an, auf der einige Punkte stehen, die sie abhaken möchte, bevor sie stirbt.

Auf der Liste stehen Dinge, wie das erste Mal erleben, das Gesetz brechen. Drogen nehmen usw. Doch dann verliebt sie sich in Adam und Tessa versucht anfangs gegen die Gefühle anzukämpfen, denn darf man sich verlieben, wenn man doch weiß, dass man bald stirbt?

Doch Adam kämpft um ihre Liebe und Tessa erfährt in ihren letzten Lebensmonaten noch das wunderbare Gefühl des Verliebt-seins. 



Kurz zum Verständnis der englischen Sprache: 

Ich hoffe das ich alles richtig verstanden habe, denn das war seit ca. 6 Jahren mal wieder ein englisches Buch.

Ich kann die englische Sprache gut verstehen und ich schlage mich im Urlaub (z.B. London und New York) auch immer recht gut durch, aber eigentlich beherrsche ich nur das Schulenglisch.

Manche Passagen fand ich sehr schwer zu lesen, aber im großen und ganzen versteht man den Inhalt. Ich kann das Buch also auf jeden Fall empfehlen, wenn man die Grundkenntnisse beherrscht. Trotzdem bin ich am überlegen, ob ich mir die Geschichte auch nochmal auf Deutsch durchlesen werde.


Da mir aber am Ende die Tränen wie ein Wasserfall über die Wangen gerollt sind, glaube ich, dass ich die Geschichte einigermaßen richtig interpretiert habe. 

So und nun zur Geschichte:
Jenny Downham hat eine wundervolle, einfühlsame Geschichte über ein äußerst schwieriges Thema geschrieben. Sie hat es geschafft, dem Leser Tessa so nah zu bringen, dass man am Ende das Gefühl hat eine gute Freundin zu verlieren.  Daher auch die vielen Tränen bei mir. 

Auch wenn Tessa manchmal ein wenig egoistisch und gemein handelt, ist alles nachvollziehbar. Man versteht einfach ihre Wut. Sie möchte kein Mitleid, sie möchte ihre restliche Zeit genießen. 

Das schlimme: Man weiß ja nun mal leider, wie das Buch endet und mit jeder Seite die man dem Ende näher kommt, wird man trauriger. Ich habe zum Schluss das Buch ständig beiseite gelegt, weil ich einfach nicht wollte, dass Tessa stirbt. 


Ein Buch das nachdenklich macht und dem Leser sehr nahe geht. Jenny Downham erreicht mit ihren Beschreibungen das Gemüt der Leser. Ein Buch, das auch nach dem Beenden noch lange beschäftigt.


5 von 5




Weil es ganz gut passt:


Kommentare:

  1. Klingt wie ein sehr spannendes Buch. Ich lese sehr gern auf Englisch.

    Und auch wenn es hier nicht hinpasst, immer wenn ich auf deinem Blog bin, mache ich mit meinem Mauspfeil komische Sachen, damit es bunt rieselt. xD Weird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss mich erstmal wieder ans englisch lesen gewöhnen :D
      Die Schulzeit ist ja schon sooo lange her...

      Löschen
  2. hach, ja, dieses buch steht ganz oben auf meiner wunschliste. ich lese jetzt bald pandemonium auf englisch, delirium war zwar schon manchmal schwer zu verstehen, aber ich mag es irgendwie, bücher im original zu lesen. und das rieselt wirklich so toll wenn man mit dem mauspfeil so rumfährt, hihi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde englische Bücher eigentlich auch schöner, aber manchmal muss ich mich da sooo durchquälen und dann habe ich das Gefühl nichts verstanden zu haben :D

      Löschen
  3. Das Buch habe ich auch gelesen, aber auf deutsch. Mir ist es auch sehr nahe gegangen. Erst letztens habe ich es auf meinem Blog empfohlen und auf einmal lese ich überall Rezis! Ich war wohl nicht die Einzige mit dem Gedanken :-D
    Aber schön, dass das Buch so viele anspricht. Deiner Rezi stimme ich jedenfalls voll zu!

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe, finde ich, dass das Deutsche Cover so gar nicht passt XD

    _____
    Angel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...