4. September 2012

[Rezension] Nathalie küsst



Erscheinungsjahr: 2012 (März)
Verlag: Beck
Seiten: 239
Genre: Roman


Nathalie und Francois sind das Traumpaar schlechthin. Doch dann wird Francois beim Joggen von einem Auto überfahren und Nathalie steht nun alleine da.

Nach einer Trauerphase muss sich Nathalie nun mit den Avancen von ihrem verheirateten Chef und dem Bürotratsch herumschlagen. Dann taucht in der Firma der Quoten-Schwede Markus auf und Nathalie packt ihn unbekannter Weise einfach und küsst ihn.

Markus ist sofort hin und weg von Nathalie und eine empfindsame Liebesgeschichte beginnt.

Die Gerüchteküche unter den Kollegen brodelt und der Chef will keinen Konkurrenten um die Liebe von Nathalie neben sich dulden und greift zu unmoralischen Mitteln.



Irgendwie habe ich keine Meinung zu dem Buch. Vielleicht kennen das einige von euch ja auch. Man kann einfach nicht sagen, ob das Buch ein Flop, oder ein Top war. Ich werde trotzdem mal versuchen zu rezensieren.

Die Geschichte ist wirklich feinfühlig und einfühlsam geschrieben. Trotzdem hat mir irgendetwas gefehlt. Irgendwie waren da zu wenig Dialoge und zu viele Abschweifungen von der eigentlichen Geschichte. Es war also schlicht und ergreifend einfach langweilig.

Was ich ganz gut fand: Nach jedem Kapitel kam eine kurze Erklärung zu einem Thema aus dem vorherigen Kapitel. Das gab ein wenig Abwechslung.
An sich ist die Geschichte ja auch nicht schlecht. Aber so richtig gefesselt hat mich das Buch trotzdem nicht einmal. Französische Literatur ist irgendwie nichts für mich. Ich schau mir dann lieber die Filme an. ;)

Eine kleine Anekdote zu dem Buch:
Meine Mutter und ich liegen im Garten in der Sonne. Ich habe "Nathalie küsst" mal kurz beiseite gelegt, um in einem spannenderen Buch zu lesen. Meine Mutter schnappt sich das Buch und liest GENAU 2 Seiten. Legt das Buch wieder weg und sagt folgendes: "Da ist es spannender nichts zu tun."
Gut, meine Mutter findet lesen sowieso nicht sooo doll, aber ich musste schon lachen :D


Fans von französischer Literatur werden wahrscheinlich begeistert sein. Mir ist das Buch leider zu langweilig und eintönig. Die Geschichte an sich ist aber nicht schlecht.


2 von 5

Kommentare:

  1. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt. Ich lese eigentlich gerne französische Literatur, aber trotzdem braucht die Geschichte ja einen gewissen Unterhaltungswert.
    Naja, es hat ja nicht soviele Seiten, da kann man das Buch ruhig lesen oder zumindest versuchen, falls es nichts ist ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch gefallen, eine ruhige und leise Erzählung. Genau das richtige zwischen zwei dicken Wälzern. Liebe Grüße ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...