18. September 2012

[Rezension] Sakrileg

Kauf? Klick hier: Sakrileg von Dan Brown
Erschienen am 23.03.2006
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 605
Genre: Thriller

Die Inhaltsangabe vom Bastei Lübbe Verlag:
Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. 

Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. 

Eine aufregende Jagd beginnt...



Lange stand das Buch bei mir im SuB-Regal und ich konnte mich einfach nicht durchringen das Buch zu lesen. Beim Film bin ich nämlich eingeschlafen. Auf jeden Fall musste ich das Buch dann im Rahmen der 12-Bücher-SuB-Abbau-Challenge lesen und ich habe es ohne einschlafen geschafft ;)

Am Anfang war ich auch noch total motiviert bei der Sache. Und das Buch war auch wirklich nicht schlecht. Diese ganzen Verschwörungstheorien und die Morde konnten mich richtig fesseln, doch dann ging es immer mehr in die geschichtlichen Hintergründe und es wurde von Bildern gesprochen, die ich nicht mehr vor Augen hatte. Ich musste erstmal eine berühmte Suchmaschine im Internet öffnen und mir die Sachen angucken von denen die ganze Zeit geschrieben wurde.

Und dann hat sich das ganze auch noch so in die Länge gezogen. Normalerweise werden Thriller ja zum Ende hin immer spannender, aber das kann ich von Sakrileg leider nicht sagen. Sehr guter Anfang, mittelmäßiger Mittelteil und das Ende: eher öde.

Allerdings finde ich es auch sehr spannend, wie der Leser so langsam an die Lösung herangeführt wird. Es ist wie eine Schatzsuche, auf die der Leser mitgenommen wird. Vielleicht hätte Dan Brown aber das ein oder andere Rätsel weglassen sollen, irgendwann hat es nämlich genervt.

Ich bin froh, dass ich das Buch nun endlich gelesen habe. Ob ich noch weitere Bücher von Dan Brown lesen werde, kann ich noch nicht sagen. Die Bewertungen zu "Illuminati" sind ja ein wenig besser...



Wer sich für Verschwörungstheorien und geschichtliche Hintergründe interessiert, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Mein Ding war es nicht und daher gibt es auch nur 3 Blümchen.

Kommentare:

  1. Also wenn du Sakrileg schon langweilig und wenig spannungsgelanden findest, solltest du die Finger von "Das verlorene Symbol" lassen. Durch das Buch habe ich mich gequält und das letzte Kapitel komplett weggelassen, weil es vollkommen überflüssig war...

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe alle bisher erschienen Dan Brown Bücher gelesen. Ich lese ihn sehr gerne! Aber Sakrileg ist sein schlechtestes Werk! Mit großem Abstand! Jedenfalls empfinde ich das so! Ich kann dir echt nur empfehlen, die andere noch zu lesen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand "Sakrileg" sehr spannend. Die anderen Bücher von Dan Brown habe ich bisher nicht gelesen, aber da jeder einen anderen Geschmack hat, ist das mit dem "Bewerten" auch immer so eine Sache - dem einen gefällt es, dem anderen nicht...


    Liebste Grüße,
    Flo

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...