16. Oktober 2012

[Rezension] Das Pestzeichen

Titel: Das Pestzeichen
Autor: Deana Zinßmeister
Verlag: Goldmann
Erschienen am: 17.09.2012
Seiten: 416
Genre: Historischer Roman
Kauf? *klick hier*
Eigentlich geht es Susannas Familie in Zeiten des Hungers und der Pest nicht schlecht, doch dann überfallen Fremde den Hof und ermorden alle Familienmitglieder. Der Vater von der jungen Susanna überlebt zunächst schwer verletzt und berichtet seiner Tochter von geheimnisvollen Schriften, die sie zu einem Schatz führen sollen.

Susanna macht sich auf die Suche, doch sie ist nicht die Einzige, die von dem Schatz weiß. Jeremias und der brutale Markus verfolgen sie, denn auch sie träumen vom Reichtum.

Susanna trifft auf einer Schweizer Familie. Dessen Sohn Urs fühlt sich verpflichtet Susanna zu begleiten, auch wenn er nicht weiß worum es geht. Susanna ahnt nicht, dass nur er ihr helfen kann, den Schatz zu finden.

"Das Pestzeichen" ist jetzt mein zweiter historischer Roman, den ich bis jetzt gelesen habe und das Buch hat mir wirklich gut gefallen.

Ich fand die Geschichte irgendwie so echt. Man hat das Gefühl, dass das Leben nach dem Dreißigjährigen Krieges genau so gewesen sein muss. Deana Zinßmeister hat einfach eine total authentische Geschichte geschrieben, die sehr gut recherchiert wurde. Das merkt man sofort von Anfang an.

Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Susanna und die Schatzjagd. Dadurch das Jeremias und Markus ihr durchgehend auf den Fersen sind, wird die Geschichte auch nicht einmal langweilig. Selbst wenn die Geschichte eigentlich schon beendet ist, hört die Spannung nicht auf. Erst auf der letzten Seite wird der Leser beruhigt.

Susanna ist eine sehr mutige junge Frau. Ich denke das Leben in dieser Zeit war für junge Frauen nicht sehr einfach, trotzdem reitet sie alleine durchs halbe Land und sie gibt einfach nicht auf. Außerdem ist sie (meistens) ehrlich und hält ihre Versprechen. Kurzum: Man muss sie einfach mögen.

 Ein authentischer, fesselnder, historischer Roman mit einer sympathischen Hauptfigur. Ich kann überhaupt nichts Negatives über "Das Pestzeichen" schreiben.

5 von 5

Kommentare:

  1. Hey : )

    vielen Dank für deine Rezi ^^ historische Romane lese ich ebenfalls gerne. Das Buch macht einen düsteren Eindruck aber es geht ja auch um ein düsteres Thema, vielen Dank für deine Meinung dazu :>

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  2. HI!

    Einen schönen Blog hast du! Ich verfolg dich mal. Wenn du magst schau doch mal bei mir vorbei!

    http://pinkisplauderstube.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich sollte auch unbedingt mehr historische Romane lesen... Aber irgendwie guck ich doch immer dran vorbei, weswegen ich mir auch bei meiner Mutter "Die Päpstin" ausgeliehen habe, damit ich mal was in der Richtung da habe... Dann gibt es auch keine Ausreden mehr ;-)

    LG

    Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir aber genau so mit historischen Romanen. Andere Bücher finde ich immer interessanter :)

      Löschen
    2. Ja, so geht es mir auch.
      Ich nehme es mir immer vor wenn ich in die Bibliothek gehe... Aber dann sind da soo viele andere Sachen, die einen anlachen... Schlimme Sache mit den Büchern

      Löschen
  4. Schöne Rezension - die habe ich auf meiner Übersichtsseite zum Lesezirkel verlinkt: http://www.bookselfetcetera.blogspot.de/p/bloglesezirkel.html
    Danke fürs Mitmachen :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...