30. Oktober 2012

[Rezension] Ein plötzlicher Todesfall

Titel: Ein plötzlicher Todesfall
Autor: J. K. Rowling
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 27.09.2012
Seiten: 576
Genre: Milieustudie
Preis: 24,90€
Kauf? *klick hier*

Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. 

Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. 

Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt? (Quelle: Carlsen Verlag)


Wie viele Rezensionen habe ich jetzt schon gelesen, in denen stand, dass man "Ein plötzlicher Todesfall" nicht mit Harry Potter vergleichen kann, weil es eine ganz andere Thematik ist? Antwort: Seeehr viele. Und eigentlich wollte ich diesen Satz nicht auch noch in meine Rezension aufnehmen, aber Fakt ist: Das ist nun mal die Wahrheit :D

Ich habe das Buch gelesen und einfach so getan, als ob ich eine neue Schriftstellerin entdeckt habe. Wer ist eigentlich diese J. K. Rowling? Noch nie gehört. Und ich denke das hat ganz gut geklappt.

Noch nie habe ich ein so intelligentes, geheimnisvolles und spannendes Buch gelesen. Zugegeben, der Anfang ist ein wenig schleppend, aber auch nur, weil man erstmal ein Gefühl für die ganzen Personen kriegen muss. Wenn man diesen Punkt überwunden hat, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Es fällt mir schwer das Buch in ein Genre einzuordnen. Oft habe ich schon das Wort "Milieustudie" im Zusammenhang mit "Ein plötzlicher Todesfall" gelesen und das ist wahrscheinlich auch das Treffendste. Aber ein bisschen Krimi, Drama und Tragik steckt da auch drin.

Zum Schreibstil: Den fand ich manchmal schon sehr vulgär. Mit Kraftausdrücken wird definitiv nicht gespart. Aber das macht die ganze Geschichte vermutlich einfach authentischer. Es werden nun mal Themen wie Drogen, Verrat, Missbrauch und Gewalt behandelt, warum sollte man das alles durch die rosarote Brille sehen. Aber dafür sollte es einen FSK 18 Stempel geben ;)

Die Protagonisten in "Ein plötzlicher Todesfall" haben alle ihre Geheimnisse und irgendwie scheint niemand in dem Buch glücklich zu sein. Ich selbst bin irgendwie in eine trostlose Stimmung verfallen, als ich das Buch gelesen habe.

"Ein plötzlicher Todesfall" hat mich nach den negativen Kritiken wirklich überrascht. Selten liest man so einen sozialkritischen, intelligenten Roman. Hat man die ersten 100 Seiten von diesem Buch geschafft, reißt einem Geschichte einfach nur noch mit.


5 von 5

Kommentare:

  1. Ich bin nach wie vor hin und hergerissen ob ich das Buch lesen soll oder nicht...neugierig bin ich ja schon...!

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr interessante Rezension! Und so ganz anders als die anderen! Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich diesen Roman lesen möchte. Aber eigentlich auch nur, weil mich der Inhalt nicht so wahnsinnig anspricht. Obwohl ich mir schon gerne eine eigene Meinung über diesen Roman und die Autorin bilden wollen würde.... mal sehen...

    AntwortenLöschen
  3. Hm, deine Rezension ist die erste wirklich Positive, die ich gelesen habe.
    Ich werde das Buch ganz sicher noch lesen, weil ich mir wirklich gerne selbst ein Bild davon machen möchte.
    Ich finde es allerdings ganz schön teuer...

    AntwortenLöschen
  4. Nach den bisherigen eher schlechten Rezis war ich ja sehr skeptisch. Du hast mir nun Mut gemacht, es vielleicht doch zu lesen. Mal sehen, offenbar gibt es das Buch ab nächster Woche in der Bibliothek, dann kann ich mal probehalber reinschnuppern...

    AntwortenLöschen
  5. Das ist nun die zweite sehr positive Rezension die ich lese - und das Buch macht mich immer neugieriger. Ich denke, deine Herangehensweise ist in einem solchen Fall wirklich die einzig richtige, man sollte sich nicht den vorher erschienen Büchern beeinflussen lassen.
    Ahh, ich will es haaaaben. :D

    Viele Grüße
    Miyann

    AntwortenLöschen
  6. Ich werde langsam auch neugierig, dank Deiner Rezension :) obwohl ich es bisher gemieden hatte es mir zu kaufen...Danke für die Rezi :)

    AntwortenLöschen
  7. Genau so wie du sollte man es wohl auch machen! Einfach nicht mit den Harry-Büchern vergleichen. Ich würde es auch total gerne lesen, allerdings ist es mir noch zu teuer... Für das Geld kriege ich zwei Bücher - dann kann ich das leider nicht einsehen.

    AntwortenLöschen
  8. Hhmmm...ich bin ja auch die ganze Zeit am überlegen, ob ich mich an dieses Buch ranwagen soll, weil auch ich im Vorfeld viel negatives gelesen habe. Normalerweise bilde ich mir gerne immer meine eigenen Meinung...nur das Buch hat für mich echt einen stolzen Preis. Aber vielleicht kann ich es mir mal in der Bibliothek ergattern...! :) Deine Meinung weckt ja schon meine Neugier! :)

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!

    Ich finde das Buch zu teuer. :( Ich werde warten bis ich es aus der Bibliothek bekomme, dann lese ich es gern.

    Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die Rezi. Ich höre es gerade und bin gerade am Anfang und finde es schwer durchzublicken und gerade reizt mich nichts, es weiter zu lesen, aber jetzt wo ich lese, das es besser wird, werde ich mich heute Abend weiter dran machen.
    Und ich bin genauso auch an das Buch rangegangen wie du. Wer ist bitte J.K. Rowling? :D

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...