22. Dezember 2012

BuchVerfilmungs-Challenge Nr. 6

Sooo, hier ist mein sechster Beitrag zu der BuchVerfilmungs-Challenge von Hannah:



Awet wird von ihrer älteren Schwester aus der Klosterschule geholt und nach Hause ins Rebellengebiet von Eritrea gebracht. Der Vater übergibt die beiden der Befreiungsarmee, einem wirren Haufen mit diffusen ideologischen Zielen. 

Während Klein-Awet sich erst einmal mit dem Holzgewehr begnügen muss, darf die Schwester von Anfang an mit geladener Waffe in den Kampf ziehen. Die bei Nonnen erzogene Zehnjährige hält ihr Mundwerk nicht im Zaum, stellt unbequeme Fragen und nimmt auch schon mal die Munition aus der Waffe.

Heute schreibe ich mal den Vergleich während ich den Film gucke.

Im Hintergrund wird die Geschichte von einem kleinen Mädchen erzählt. Gleich in den ersten fünf Minuten habe ich schon einige Ungereimtheiten entdeckt. Ich glaube ich habe ein ganz anderes Buch gelesen als die Produzenten. Aber immerhin ist das Mädchen authentisch.

Ich muss ja zugeben, dass ich kein Fan von deutschen Filmproduktionen bin. Es werden meist nur Bilder gezeigt, hinterlegt mit einer Melodie und gesprochen wird nur das Nötigste. Irgendwie soll das dramatischer und nachdenklicher wirken oder so. Ich habe keine Ahnung, aber es ist langweilig. Mein Freund wird hibbelig und schnauft irgendwas von "besseres zu tun".

Guuuuut...ich habe jetzt ein wenig vorgespult. Eine halbe Stunde ist rum und es ist noch nichts passiert.

Also auch noch nichts von dem, was in dem Buch steht. Ach jetzt wird sie den Rebellen übergeben, aber wieso sind die Schwestern nur zu zweit? Laut Buch sollten das doch drei sein. Und warum hat der Vater sie noch nicht verprügelt? Laut Buch macht er das doch ständig. Das ist doch keine Buchverfilmung! Ich spule wieder ein wenig vor... Tragische Melodie zu langweiligem Bild. Den Fernseher zu fotografieren wird gerade mein neues Hobby.

Nach 60 Minuten passiert etwas fast so wie es im Buch stand. Aber halt auch nur fast. Vielleicht bin ich auch zu kritisch. Der Ort stimmt und das ein Mädchen von ihrem Vater an die Rebellen übergeben wird ist auch richtig. Das sie dort Kindersoldatin wird mag wohl auch noch sein. Aber ansonsten stimmt nichts überein.

Da ich von dem Buch schon nicht so angetan war, hatte ich eigentlich auch keine großen Hoffnungen in die deutsche Verfilmung. Leider gab es fast keine Übereinstimmungen zu dem Buch und der Film erinnert ein wenig an eine Billigproduktion. Der Teil in dem Awet nach Deutschland kommt wurde komplett weggelassen.

Kommentare:

  1. Tolle Idee das während des Film schauens zu machen!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Teilnehmen an einem meiner Events :)

    Hier die Auswertung, für die Auslosung sollst du dich noch für einen Gewinn entscheiden:
    http://denises-lesewelt.blogspot.de/2012/12/auswertung-leseevents-zum-advent.html#more

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...