29. Dezember 2012

[Rezension] Radio Gaga (ebook)

 

Titel: Radio Gaga
Autor: Katrin Bongard
Verlag: Red Bug Books
Genre: Jugendroman
Dateigröße: 451 KB
Kauf? *klick hier*


Der Umzug von München nach Berlin war hart für Rocco (16). Ihm fehlt die Freundin, in der Schule wird er gemobbt. Doch dann trifft er eine Gruppe von Jugendlichen, die in aus einem alten Grenzwachturm auf dem ehemaligen Todesstreifen ein abgedrehtes Programm senden. Von da an will Rocco nur noch eins: Die Radiocrew kennenlernen – vor allem die geniale Moderatorin Ramona.

Ein Buch über Freiheit, Liebe, alles, wofür man lebt, wen man liebt und welche Musik man dazu macht. (Quelle: read bug books)


Nachdem ich schon "Flying Moon" von Katrin Bongard gelesen hatte und das Buch eigentlich sehr gelungen fand, freue ich mich dass ich bei Amazon kostenlos "Radio Gaga" erwerben konnte.

Den Anfang fand ich sehr holprig. Ich wusste einfach nicht, wohin mich die Geschichte bringen will. Da ist einmal der für sein Alter etwas zurückgebliebene Rocco. Rocco entdeckt den Piratensender Radio Gaga für sich. Fortan scheint er ein wenig abhängig von der Radiowelt zu sein. Er sieht in den Moderatoren so etwas wie eine Familie. Irgendwie hat Rocco so eine naive kindliche Art an sich. Hätte man jetzt nicht erwähnt, dass er 16 Jahre alt ist, hätte ich ihn für 8 gehalten.

Mir fiel es sehr sehr schwer, sich in einen 16-jährigen Jungen hineinzuversetzen. Nicht umsonst sind die meisten Hauptpersonen in Büchern weiblich. Wenn Rocco an den nackten Körper seiner heimlichen Liebe denkt, kann ich leider nicht sagen, dass ich das besonders fesselnd finde.

Die anderen Charakteren sind hingegen sehr schön ausgearbeitet. Man kriegt irgendwann das Gefühl, auch ein Teil des Teams von Radio Gaga zu sein.

Auch wenn einige Probleme auftauchen, werden diese nach meinem Geschmack einfach zu schnell abgehakt. Manchmal geht alles so schnell, dass man sich fragt, warum das jetzt eigentlich angesprochen wurde. Beispiel: Vor dem Gebäude, von dem aus Radio Gaga sendet, warten Rechtsextreme mit Baseballschlägern. Als sie das Gebäude verlassen sind sie aber auch schon wieder weg. So kommt bei mir nicht richtig die Spannung auf.

Neben dem Piratensender gibt es noch zwei weitere Handlungsstränge: Da wäre einmal die Familie von Rocco, die so langsam auseinanderbricht und der Klassenkamerad Jens, der an Leukämie leidet

Katrin Bongard ist ihrem Schreibstil treu geblieben. Ihre Sätze sind kurz gehalten und auf den Punkt gebracht. Auf Erklärungen wird größtenteils verzichtet. Damit kann ich gut leben, andere werden vielleicht ihre Schwierigkeiten damit haben.

Ich kam mit einem 16-jährigen Jungen als Hauptfigur nicht sehr gut zurecht, gerade weil er mir nicht sehr sympathisch rüberkam. "Flying Moon" hat mir wesentlich besser gefallen. Trotzdem ist "Radio Gaga" eine nette Geschichte für zwischendurch.

3 von 5

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Ich habe das Buch auch noch ungelesen auf meinem Kindle. Flying Moon hat mir auch richig gut gefallen und eigentlich hoffe ich ja noch das mir Radio Gaga auch so gut gefällt. ;)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...