17. Februar 2013

[Rezension] Mondscheinbiss (ebook)

Titel: Mondscheinbiss
Autor: Janin P. Klinger
Verlag: Sieben Verlag
Genre: Fantasy
Seiten: 204
ebook: *klick hier*
Print: *klick hier*

Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an.

Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen.

Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.


Ein hoch auf die bookshouse/Sieben-Verlags-Challenge. Das ebook wäre vermutlich noch Monatelang auf meinem Kindle im Ordner "ungelesen" gespeichert. Doch jetzt bin ich richtig froh, dass ich es gelesen habe.

Serena ist eine selbstbewusste Polizistin, die nebenbei noch ein Werwolf ist. Ihr Freund, der traumhafte Jason, ist ein Vampir und ebenfalls Angestellter der Polizei. Vampire und Werwölfe sollten keine Liebesbeziehung eingehen und trotzdem sind die beiden so wunderbar zusammen.

Anfangs fand ich es komisch, dass schon eine Beziehung besteht, aber im Nachhinein finde ich es richtig gut. Ab und zu wird der Leser auch in die Vergangenheit entführt, so dass man trotzdem noch erfährt, wie die beiden sich gefunden haben.

Sehr gut haben mir auch die Zusammentreffen mit der Werwolf-Familie von Serena gefallen. Nach der Inhaltsangabe dachte ich, dass Serena und ihre Brüder öfter miteinander streiten bezüglich ihres Berufes und ihrer Beziehung zu einem Vampir, aber leider tauchen sie in der Geschichte seltener auf als gedacht. Das schreibe ich so, weil ich die Familie auch so toll zusammen finde.

Janin P. Klinger bedient sich bei dieser Fantasygeschichte nicht nur an Klischees, sondern fügt auch viele eigene Ideen, was Werwölfe und Vampire betrifft, ein und das macht ein Buch aus diesem Genre meiner Meinung nach immer viel unterhaltsamer.

"Mondscheinbiss" hat mich sehr gut unterhalten, denn es bietet Fantasy, schlagfertige Dialoge, ein wenig Liebe und einen kleinen Krimi.
Ich mag die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten und auch die Morde passen "perfekt" in das Geschehen.

5 von 5

Kommentare:

  1. Ich habe das eBook auch noch im Ordner ungelesen, aber dank deiner Rezi wird es da wohl nicht mehr lange sein. ;)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr beiden wohl auch zugeschlagen, als es das Buch letztes Jahr umsonst gab, was? :D

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...