7. Februar 2013

TAG: Meine Meinung in 8 Punkten zu...BUCHVERFILMUNGEN

Ich wurde mal wieder getagged. Diesmal von der Lyrica von Wortszenerie:

Diesen "8-Dinge-über..."-TAG habe ich jetzt schon 12mal gemacht und eigentlich habe ich bisher immer nur einen uralt-Post aktualisiert, aber da dieser inzwischen ziemlich unübersichtlich ist, starte ich jetzt mal einen neuen Post und hier ist er ;)

Das Thema:
Was ist euch bei Buchverfilmungen besonders wichtig? Muss alles genauso aussehen wie im Buch? Müssen alle Einzelheiten ebenfalls mit in den Film, oder könnt ihr auch auf etwas verzichten?

1. Wie das Original!
Buchverfilmungen sollte wirklich nahe an der Vorgabe dran sein. Ich mag hinzugedichtetes üüüberhaupt nicht und darüber kann ich mich wirklich sehr aufregen. ("Haben dir überhaupt das Buch gelesen?")

2. Schauspieler!
Die Figuren aus dem Buch sollten immer mit Schauspielern besetzt werden, die ähnlich aussehen. Gut gelungen ist dies meiner Meinung nach bei bei "Harry Potter" und "Tribute von Panem". Schlecht bei: "P.S. Ich liebe dich" und "Rubinrot".

3. Wegfall von Schlüsselszenen!
Es müssen nicht alle Einzelheiten im Film übernommen werden, aber die wichtigsten Szenen müssen vorkommen. Wenn nicht, ergänze ich sie gerne meinen Mitgucker mündlich ;)

4. Erwartungen!
In den meisten Fällen der Buchverfilmungen sind die Bücher einfach viel, viel besser und nur weil meine Erwartungen nicht annähernd erfüllt wurden. Egal ob es die Schauspieler oder die weggelassenen Szenen sind. Ich störe mich an Kleinigkeiten.

5. Buch vor Film!
Wie ich jetzt gemerkt habe, muss ich das Buch, bevor ich den Film gucke, gelesen haben. Ansonsten habe ich nur die Filmbilder im Kopf und kann mir keine eigenen Gedanken machen...

6. Aufregung!
Immer wenn ich höre dass bald eine Verfilmung von einem Buch das ich bereits gelesen habe, in die Kinos kommt, bin ich super aufgeregt und ich freue mich total.

7.Wird immer mehr!
Kommt es mir nur so vor, oder kommen immer mehr Buchverfilmungen in die Kinos? Zitat meines Freundes: "Denen fällt nichts mehr ein!".

Wie ihr seht waren das nur 7 Punkte. Mir ist einfach nichts mehr eingefallen, aber ich wollte den TAG endlich mal veröffentlichen ;)

Ich tagge wieder niemanden, aber wenn jemand Lust hat, schreibe ich die Person gerne hier hin:

Thema soll sein: Buchcover! 
Ein paar Anregungen für die Beantwortung: (Welches ist das schönste Buchcover in eurem Regal? Welches Cover geht gar nicht? Beeinflussen euch Cover beim Kauf? Wenn euer Leben als Buch veröffentlicht wird, wie sollte das Cover aussehen? Bevorzugt ihr Hardcover? Findet ihr Cover auch mal unpassend? Was haltet ihr von Frauen auf dem Cover? :D)

Kommentare:

  1. Irgendwie nerven die tags ja schon ^^
    Mich stört es nicht mehr so, wenn der Schauspieler nicht 1 zu 1 so aussieht wie im Buch, viel schlimmer ist, wenn man denkt: der passt perfekt, aber sobald er/sie den Mund aufmacht die komplette Ausstrahlung und einfach alles den Bach runtergeht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich auch gedacht :D Aber wenn man getaggt wird, will man den Tagger ja auch nicht enttäuschen und macht ihn dan trotzdem. Ich ja auch :P

      Löschen
    2. Ich mache eigentlich auch gerne bei TAG`s mit :)
      Wenn es halt nicht immer der selbe ist, bzw. ein neues Thema vorgegeben wird :)

      Löschen
  2. Vielen lieben Dank fürs Mitmachen!
    Ich kann dir bei allen Punkten zustimmen. Ich kenn das auch, wenn man mit Leuten im Kino sitzt und ständig alles erklären muss, weil irgendwas weggelassen wurde und alles plötzlich nur noch aus losen Handlungsfäden besteht -.- das ist super nervig. Ich bin froh, dass denen das bei Panem nicht passiert ist und dass Harry Potter (bis auf den 6. Teil) auch drumherum gekommen ist.
    Hoffen wir für Catching Fire das beste :)
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache doch gerne mit :)
      Catching Fire wird bestimmt toll!

      Löschen
  3. Hey toller Beitrag und ich muss dir in vielem Recht geben, vor allem Eragon war so zum heulen schlecht-.-!!! Und die Bücher sind einfach nur super!!!

    LG JuFax3

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant und sehr passend ;)

    AntwortenLöschen
  5. Also Buchverfilmungen gab es schon immer. Die ersten richtigen Filme waren Buchverfilmungen! Das wird oft vergessen. Aber es stimmt, es nimmt wieder zu. Vielleicht besinnt man sich wieder darauf zurück: ist ja auch ein gutes GEschäft, wenn das Buch schon erfolgreich war.
    Ich finde aber, dass es manchmal ganz gut ist, wenn ein Film nicht alles vom Buch nacherzählt. Schließlich sind es unterschiedliche Erzählweisen mit unterschiedlichem Erzähltempo. Was im Buch ausführlich seind arf, wird im Film langweilig etc.
    Bei Panem aber zum Beispiel, hat mir der Film viel besser gefallen als das Buch! Ich bin bei Buchverfilmungen immer sehr neugierig, was aus dem Buch gemacht wird. Bei Harry Potter finde ich es zum Beispiel klasse, wie man sich auf bestimmte Handlungsstränge konzentriert hat. Mir ist immer wichtig, dass die Botschaft nicht verfälscht wird. Wenn dazu aber Kleinigkeiten verändert werden, habe ich damit kein Problem, so lange es insgesamt Sinn macht. Es ist eben ein anderes Kunstmittel.

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke auch, wenn man sich nur am Valentinstag zeigt, wie sehr man sich liebt, ist es wohl doch nicht die große Liebe. Kleine Aufmerksamkeiten über das Jahr verteilt sind/wären mir wichtiger als ein riesen Spektakel an einem Tag...

    Der Tag ist übrigens superinteressant, vielleicht greif ich dein Stöckchen auf! =D

    AntwortenLöschen
  7. Wenn mir ein Buch richtig gut gefallen hat und es dann verfilmt wird, habe ich meistens Angst. Es gibt einfach zu viele Buchverfilmungen, die grottenschlecht sind, weil sie Schlüsselszenen weglassen oder Emotionen nicht rüberbringen können. Bestes Beispiel: Panem! Die Umsetzung war so emotional wie ein Gefrierschrank.

    Ich bin mal gespannt ob "City of Bones" besser wird =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Der TAG ist großartig! Und ich stimme dir voll und ganz zu, denn mir geht es mit verfilmten Büchern genau so! Ich werde den TAG mitmachen so bald ich wieder in Deutschland bin.
    Dir ein schönes Wochenende! Lena

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen!

    Mir geht es da ganz genauso wie dir! :D
    Die Schauspieler aus "Rubinrot" finde ich auch grottenschlecht ausgewählt (und wie die die Namen dort aussprechen, so habe ich die nie genannt :O)
    Und ich verrate auch gerne meiner Begleitperson was dort eigentlich in Wirklichkeit passiert wäre, und dann rege ich mich immer stundenlang darüber auf, wie schlecht der Film doch war :D
    Ein schöner Tag :)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  10. Ich mache jetzt mal spontan bei dem Tag von dir mit ;)

    Also ich finde das schönste Cover in meinem Bücherregal ist - und da muss ich überhaupt nicht überlegen - "Anna im blutroten Kleid" von Kendare Blake. *haaaach* ich liebe solche gruseligen Geister-Mädchen :DDD
    Cover beeinflussen mich schon sehr beim kauf. Wenn es um sowas geht bin ich sehr oberflächlich ;D
    Und Hardcover mag ich eigentlich lieber als Taschenbücher. Letzteres ist zwar handlicher aber ich liebe es bei Hardcover 'n immer das halbe Buch auseinander zu nehmen und zu entdecken was hinter dem schönen Cover des Schutzumschlages steckt. Und ja, es kommt bei mir auch oft vor, dass das Cover nicht zum Inhalt passt. Das ist doof :(
    Also Frauen auf den Covern finde ich jetzt nicht soooo schlimm. Hauptsache es ist einfallsreich und nicht so langweilig. Wie zum Beispiel "BETA", ich weiß nicht was, aber irgendwie lockt es mich :D Aber so ein ödes Gesicht wie bei "Schattenschwingen" ist grässlich. :/

    Mannomann hab ich schon wieder viel geschrieben xD

    Liebe Grüße erneut
    Jessi :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...