26. April 2013

[Rezension] Anna im blutroten Kleid

 
Titel: Anna im blutroten Kleid
Autor: Kendare Blake
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy
Seiten: 384
Kauf? *klick hier*

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen

Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet.

In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …

Beim Lesen dieses Buches musste ich komischerweise oft an meine Lieblingsserie "Supernatural" denken und so ganz kann ich die beiden Geschichten immer noch nicht trennen. Ein Junge der durchs Land zieht und Geister zur Strecke bringt, ist halt in dem Sinne nichts neues.

Mit Büchern, die durchgehend aus der Sicht eines männlichen Protagonisten geschrieben werden, hatte ich bisher so meine Probleme. Komischerweise hat mich das bei "Anna im blutroten Kleid" nicht gestört. Kendare Blake hat die Geschichte nicht auf die Gedanken eines männlichen Teenagers fixiert und das war wahrscheinlich die Rettung.

In vielen Rezensionen, die ich zu diesem Buch gelesen habe, wurde so von Anna geschwärmt und jetzt verstehe ich auch endlich warum sie so viele Sympathiepunkte gesammelt hat. Sie ist wahnsinnig charismatisch und hat eine tragische Hintergrundgeschichte, die den Leser nicht kalt lässt.

Gewundert habe ich mich ein wenig über die Brutalität in der Geschichte. Zwar war ich nicht geschockt, da es fast ein wenig nebensächlich geschrieben wurde, aber trotzdem hatte ich nicht mit so viel Blut gerechnet. Also es ist auch ein bisschen ein Buch aus dem Genre "Horror".

Bei "Anna im blutroten Kleid" hat mir trotzdem ein wenig die Tiefe gefehlt. Due Geschichte ist relativ oberflächlich. Cas hätte zum Beispiel den Verlust des Vaters schwerer treffen können.

"Anna im blutroten Kleid" bietet eine spannende Geschichte und mit Anna einen wahnsinnig charismatischen Geist. Überraschend fand ich die Brutalität, aber die stört nicht dem Lesefluss. Einzig und allein die fehlenden Tiefen haben mich gestört. Fans der Serie "Supernatural" werden ein paar Gemeinsamkeiten erkennen ;)

4 von 5

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi. Habe das Buch schon länger auf meiner WL und jetzt ist es glaube ich ein paar Plätze weiter nach oben gerutscht...

    AntwortenLöschen
  2. Hübsche Rezension! Ich hab das Buch gegen Weihnachten mal gelesen und fand es eigentlich echt richitg gut- Cas war ein gutr auszuhaltender Protagonist und Anna fand ich richtig cool! Es stimmt zwar schon, dass es wirklich nicht sehr tief geht, aber so zur Unterhaltung hat das super gepasst :D

    LG, Jada

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gute Rezension.
    Ich tigere ja auch schon eine Weile um das Buch herum, konnte mich bis jetzt nur nicht so richtig zum Kaufen durchringen, da ich befürchte, dass es mir zu viele Ähnlichkeiten zu SPN aufweist und ich es deshalb langweilig finde, denn sind wir mal ehrlich, Sam/Dean/Cas kann keiner schlagen. ;D
    Mal schauen, mal schauen. Mein SuB ist im Moment eh viel zu lang, also wird das Buch noch ein bisschen schmoren müssen.

    Liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich dir zustimmt: Sam/Dean/Cas sind wirklich die besten!

      Löschen
  4. Ich würde Selection jederzeit wieder auf Englisch lesen. Das Englisch ist leicht verständlich und ich habe zwar die Deutsche Fassung nicht gelesen, aber ich finde durch die Übersetzung geht immer was verloren.
    Ich freue Mich auch schon auf die nächste ABC-Challenge!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich denke, dann werde ich Selection wohl auf englisch lesen.
      Ist günstiger und es gibt schon Teil 2 ;)

      Löschen
  5. Ich lese das Buch momentan und musste Anfang auch sehr oft an Supernatural denken... Einfach weil er ja auch noch Cas heißt.... ;)
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...