3. April 2013

[Rezension] Das Gimp 2.8 Buch

 
Titel: Das Gimp 2.8 Buch
Autor: Kay Richter
Verlag: O`Reilly
Genre: Handbuch
Seiten: 256
Kauf? *klick hier*

GIMP ist eine freie Bildbearbeitungssoftware, die vor allem für Hobby-Fotografen viel zu bieten hat. Kleinere Aufnahmefehler sind mit wenigen Klicks behoben, und sogar komplexere Aufgaben wie Fotomontagen und Bildretuschen lassen sich mit GIMP 2.8 sehr gut meistern.

Dieses Buch richtet sich an alle, die einen verständlichen und zügigen Einstieg in die Arbeit mit GIMP suchen. Dank der vielen Abbildungen ist das Buch besonders anschaulich, sodass Sie sich schnell in GIMP zurechtfinden und sich ganz auf die Bearbeitung Ihrer Fotos konzentrieren können. Vom Import der Bilder auf Ihren Rechner bis hin zum Print-Abzug sowie zum digitalen Fotoalbum wird alles behandelt.

Das Buch ist plattformübergreifend und eignet sich für Windows-, Mac- und Linux-Nutzer.

Vorweg: Mit Programmen für die Bildbearbeitung kannte ich mich bisher nicht aus. Ich habe es einfach nie gebraucht, aber seit dem ich blogge habe ich schon gemerkt, dass das ein kleines Defizit ist. Das wollte ich ändern und dann lag dieses Buch in meinem Briefkasten.

Das Querformat fand ich anfangs für ein Buch etwas ungewöhnlich, aber jetzt im nachhinein kann ich sagen, dass es gerade beim schnellen Suchen/Bättern sehr handlich ist.

Das Gimp-Handbuch ist wirklich für Anfänger geschrieben und so war es perfekt für mich geeignet, da ich mit Gimp vorher keinerlei Erfahrungen gemacht habe. Es wird Schritt für Schritt das Bearbeiten von Bildern erklärt. Die Texte sind dabei nicht sehr lang und genau auf den Punkt gebracht.

Zu jeder Beschreibung man auf der linken Seite ein Bild, dass die Erklärungen besser erläutern soll.
Ab und zu haben mir jedoch  ein paar Bilder mehr zur Veranschaulichung gefehlt. Gerade wenn es etwas komplizierter wurde. Ein- bis zweimal habe ich mir dann doch von einem youtube-Video helfen lassen.

Als ich das Buch einem "Gimp-Profi" gezeigt habe, konnte er auch viele nützliche Hinweise in dem Buch entdecken, allerdings könnte man seiner Meinung nach die ersten 50 Seiten getrost überspringen, wenn man mit Gimp schon ein paar Mal gearbeitet hat.

Gerade für Anfänger ist das Gimp 2.8 Buch eine nützliche Hilfe mit ausführlichen Erklärungen. Aber auch Profis können sich noch viele Tricks abgucken. Da das Buch aber wirklich bei null anfängt, werden Menschen, die regelmäßig mit Gimp arbeiten, vielleicht ein wenig unterfordert sein.

4 von 5
Dankeschön an Blogg dein Buch und den O`Reilly Verlag.

Kommentare:

  1. Ich hatte mich auch für das Buch beworben. Jetzt stelle ich aber fest, dass ich als nicht völliger Anfänger wohl nur etwa die Hälfte des Buches gebrauchen könnte... vielleicht werfe ich dennoch einmal einen Blick hinein.

    AntwortenLöschen
  2. Alle schwärmen ja immer so von Gimp und ich habe mir das auch heruntergeladen aber ich muss ehrlich zugeben dass ich mit diesem programm einfach nicht klar komme. Hast du vielleicht einen tipp für mich? Ich benutze momentan immer photo scape. DAs ist ganz gut, einfach und ich komme klar;)

    XX Jane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, dass ich auch nicht weiter mit gimp arbeiten werde.
      Ich bevorzuge auf jeden Fall Picasa. Aber wenn du mit Photo scape am besten klarkommst, würde ich auch dabei bleiben. Man muss sich das Leben ja nicht komplizierter machen als es sowieso schon ist ;)

      Löschen
  3. Da ich ziemlichen Nachholbedarf habe, was Bildbearbeitung angeht, ist dieses Buch wahrscheinlich gar nicht so schlecht für mich. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme erschlagen einen schon beim ersten Anblick auf Grund des hohen Funktionsumfang. Sich in solche Programme einzuarbeiten und damit rumzuspielen kostet jede Menge Zeit. Zeit, die ich bisher immer mit Lesen verbracht habe. Ich hätte trotzdem gerne mehr Skills was das angeht. Also muss ich mich wohl endlich mal damit beschäftigen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...