17. Mai 2013

[Rezension] Drei Wünsche hast du frei

 


Titel: Drei Wünsche hast du frei
Autor: Jackson Pearce
Verlag: Knaur
Genre: Jungendfantasy
Seiten: 288
Einband: Softcover
Preis: 12,99€
Kauf? *klick hier*

Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei.

Er ist jung, er sieht gut aus … und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört …


"Drei Wünsche hast du frei" war mehr ein "blinder" Kauf. Ich hatte noch nie viel von dem Buch gehört und auch keine Rezensionen gelesen. Ich fand einfach die Idee interessant und einzigartig. Das heißt auch, dass ich ohne Erwartungen an das Buch rangegangen bin.

Jackson Pearce hat mit Violet ein weibliche Hauptfigur erschaffen, die mich mit ihrer Traurigkeit ein bisschen angesteckt hat. Beim Lesen wurde mir ganz schwer ums Herz. Violet ist das nette Mädchen von nebenan, das sich einfach wünscht irgendwo dazu zu gehören. Und da sie sich das aus tiefstem Herzen wünscht, taucht ein Dschinn in ihrem Leben auf.

Der Dschinn macht im Laufe der Geschichte eine ganz schöne Veränderung durch. Während er am Anfang des Buches die Menschen noch nicht ausstehen kann und das Leben derer viel zu kompliziert findet, denkt er irgendwann ganz andes. Zu Beginn fand ich ihn auch sehr verbittert, aber Jackson Pearce hat es trotzdem geschafft, dass ich ihn sehr ins Herz schließen konnte.

Die Idee eine Geschichte um einen Dschinn aufzubauen finde ich sehr schön. Das hat man noch nicht oft gelesen und auch die Hintergrundinformationen sind total neu. Übrigens habe ich immer wieder beim Lesen überlegt, was ich mir denn so auf die Schnelle wünschen würde und mir ist absolut nichts eingefallen :D

Ansonsten spielt Pearce Jackson sehr mit den Emotionen. Mal lacht man, weil es die Geschichte zu lässt und dann ist man den Tränen nahe, weil einfach alles so traurig und kompliziert ist.

Gut gefallen hat mir auch der Wechsel der Sichten. Hier wurde mal aus der Perspektive von Violet geschrieben und dann wieder aus der Sicht des Dschinns. Das bietet Abwechslung und ich mag es sowieso wenn man erfährt, was die männliche Hauptfigur denkt.

"Drei Wünsche hast du frei" ist ein romantisches Jugendbuch, dass eine neue Geschichte bietet, die man so auf jeden Fall noch nicht gelesen hat. Jackson Pearce besticht durch einen angenehmen Schreibstil. Durch den ständigen Wechsel der Sichten, wird die Story nicht eintönig.

5 von 5

Kommentare:

  1. Ui, da bin ich aber überrascht.
    Das Buch liegt bei mir nämlich auch noch auf dem SuB, hab mich bisher aber nicht wirklich getraut es zu lesen. Dann werde ich das aber ganz bald mal machen ;-)

    LG Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch überrascht :D
      Eigentlich hatte ich mehr mit einem "Durchschnittsbuch" gerechnet :D

      Löschen
  2. Das Buch fand ich auch toll! Mir hat es auch Spaß gemacht es zu lesen. Schön, dass es dir auch so ergangen ist.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch damals auch sehr gut gefallen und ich wollte gar nicht, dass es zu einem Ende kommt. Wie schön, dass es dich auch so begeistern konnte :)
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch liegt bisher leider noch auf meinem SuB, aber ich freue mich schon sehr darauf :-)
    Tolle Rezi!
    LG, Jana

    AntwortenLöschen
  5. Ist eine gute Rezension, etwas kurz, aber trotzdem informativ... :D

    Pie Rath.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich bevorzuge kurze Rezensionen ja schon irgendwie. Die sind halt schnell gelesen ;)

      Löschen
  6. Uh, interessant! Ich glaube das landet direkt mal auf meinen Wunschliste!

    AntwortenLöschen
  7. Mir hat das Buch gar nicht gefallen.. leider, hatte mich nämlich total darauf gefreut.

    Dieses Yeah,Yeah ist mir sehr bald auf die Nerven gegangen.. :D

    Aber, Geschmäcker sind zum Glück verschieden :o)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, das yeah stört mich auch ungemein. Das hätte man doch einfach übersetzen können =)

      LG
      Anja

      Löschen
    2. Also das "yeah" war wirklich nicht sooo toll, aber ich konnte eigentlich ganz gut darüber hinweglesen :D

      Löschen
  8. Hey Svenja =)
    Das Buch lese ich auch gerade, bin jetzt ungefähr zur Hälfte durch und muss sagen, dass es mir bisher total gut gefällt und ich es nicht erwarten kann es zu Ende zu lesen. Es hat ein paar Seiten gedauert, bis ich in die Geschichte reinkam und mich an den Schreibstil gewöhnt hatte. aber ichs finds toll =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...