18. Mai 2013

[Rezension] Göttlich verdammt



Titel: Göttlich verdammt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 494
Einband: Hardcover
Preis: 19,95€
Kauf? *klick hier*

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert.

Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen.

Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben.


Endlich habe ich mich an den ersten Teil der Göttlich-Trilogie rangewagt und ich wurde auch nicht enttäuscht.

Helen ist eine Hauptfigur, die ich relativ schnell mochte, aber noch lieber mochte ich ihre beste Freundin Claire. Die beiden liefern sich sehr lustige und schlagfertige Dialoge und die lockern die Geschichte auf jeden Fall um einiges auf. Denn in dem ersten Teil der "Göttlich"-Trilogie wird sehr viel erklärt u.a. über die griechische Mythologie. Das kann ein wenig anstrengend sein, aber muss auch erklärt werden, da man sonst die Geschichte einfach nicht verstehen würde.

Ansonsten hilft es aber sehr, das Josephine Angelini alle Personen sehr charismatisch gestaltet hat. Jeder Protagonist hat einen Wiedererkennungswert durch seine Eigenschaften. Besonders ich habe immer Schwierigkeiten, wenn zu viele Namen in einem Buch auftauchen (das Alter?), aber in "Göttlich verdammt" gab es keine Probleme.

Sehr gefallen hat mir auch die Familie von Lucas. Auch wenn es um den komplizierten Stammbaum geht, wird die Geschichte etwas zäh. Doch sobald man die Zusammenhänge verstanden hat, steht dem Lesefluss nichts mehr im Weg.

Die Idee eine Geschichte rund um die griechische Mythologie zu schreiben und auch wirklich die bekannten Mythen mit in das Buch aufzunehmen fand ich wirklich gut. Nur ich glaube, dass man die Geschichte vom trojanischen Pferd schon mal grob gehört haben muss. Dann ist es leichter die Personen zuordnen zu können.

Ein toller Auftakt einer Geschichte in der modernen Welt rund um die griechische Mythologie. Wegen der vielen Erklärungen ist das Buch manchmal vielleicht ein wenig langweilig. Auch hier empfiehlt es sich den zweiten Teil schon griffbereit zu haben ;)

4 von 5

 1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt

Kommentare:

  1. Ist schon seltsam - den 1. und 2. Teil habe ich schon bei mir liegen, aber durch die vielen Lobeshymnen traue ich mich nicht an die Trilogie =( Aber gut zu wissen, dass es noch jemanden gab, die sich nicht sofort auf die Bücher gestürzt hat =)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war mir bei dem Thema etwas unsicher, aber man muss sich wirklich mal ranwagen ;)

      Löschen
  2. Die Trilogie möchte ich auch noch lesen - vlt warte ich ja, bis der SChuber raus is =)

    AntwortenLöschen
  3. Dir hat es also auch gefallen! Ich mochte auch die Reihe von Beginn an und ich kann dir sagen, dass "Göttlich verliebt" sogar noch besser wird. ;)
    Jetzt kannst du die Reihe ja eigentlich in einem durchlesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Göttlich verliebt" ist nun auch gelesen und das Buch ist wirklich das Beste aus der ganzen Reihe!
      Total gut!!!

      Löschen
  4. Und, hast du den zweiten schon bei der Hand?? Ich will ihn auch unbedingt lesen!

    AntwortenLöschen
  5. Jaja, das Alter... :)
    Viel Spaß noch mit Band 2 und 3, auch wenn du die bei deinem Lesetempo sowieso schon gelesen haben wirst, wenn du mir hier antwortest^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin normalerweise skeptisch, wenn Mythen derart in eine Geschichte eingebaut werden, aber "Göttlich" finde ich wirklich gut gemacht. Nur über Pallas habe ich mich aufgeregt, das ist nämlich eigentlich ein Frauenname!
    Und auch noch bemerkenswert finde ich, dass das eine der wenigen Reihen ist, bei denen der 2. Teil besser ist als der erste.

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab mich bisher auch nicht an das Buch herangetraut :D Möchts aber trotzdem noch versuchen :)

    LG http://buecherfotografie.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...