4. Juli 2013

[Rezension] Zerrissenes Herz



Titel: Zerrissenes Herz
Autor: Susan Wiggs
Verlag: Mira Taschenbuch
Genre: Frauenroman
Seiten: 432

Einband: Softcover
Preis: 8,99

Es gibt Tage am Willow Lake, da ist der Wind so still und das Wasser so ruhig, dass man nur den eigenen Herzschlag hört.

Auch Daisy Bellamy lauscht, doch sie kann anhand des Klopfens nicht herausfinden, für wen ihr Herz stärker schlägt. Für den verantwortungsvollen Logan, den Vater ihres Sohnes? Oder den abenteuerlustigen Justin, den sie seit ihrer Jugend liebt?

Diese Entscheidung wird ihr auf schicksalhafte Weise abgenommen. Daisy stürzt sich in ihre Arbeit als Fotografin – und in die Arme des Mannes, der ihr und ihrem Sohn ein stabiles Zuhause geben kann. Langsam kehrt eine gewisse Ruhe in ihr Herz und in ihr Leben ein. Bis mit einem Mal der Mann vor ihr steht, den sie nie vergessen konnte. Wie wird sie sich jetzt entscheiden?

Bei Frauenromanen erwarte ich ja fast, dass die Geschichte locker, leicht, romantisch, humorvoll, schlagfertig und unterhaltsam ist. Dabei können sich die Inhalte auch ruhig ähneln. "Zerrissenes Herz" hat mich leider in dieser Hinsicht ein wenig enttäuscht.

Womit ich einfach nicht zurecht kam ist, dass Daisy so ein leicht asoziales Leben in ihrer Jugend geführt hat und es so dargestellt wird, als wäre alles normal. Da nimmt sie Drogen (ja, auch kiffen ist nichts anderes als Drogen zu sich zu nehmen), betrinkt sich hemmungslos, schläft mit irgendeinem Typen, der Alkoholiker ist, ohne Verhütung und wird natürlich auch schwanger. Bin ich jetzt zu spießig?

Dadurch das ich mit Daisy als Traumfrau nicht leben konnte, ist mir dann auch der Lesespaß vergangen. Um so eine Frau streiten sich dann noch 2 Männer? Und der eine ist auch noch so ein Traumtyp. Gut, Daisy ist eine gute Mutter und mag mit ihren langen blonden Haaren auch nicht hässlich sein, aber...achsooo jetzt verstehe ich es. ;)

Leider fand ich "Zerrissenes Herz" auch zu vorhersehbar und in die Länge gezogen. Vorhersehbar, weil man einfach ganz genau weiß, was noch alles passiert und dann ist die Geschichte so zäh, dass man ständig darauf wartet, dass das vorhergesehende endlich passiert, bis es dann tatsächlich passiert.

Von Susan Wiggs habe ich schon weit aus besseres gelesen. "Zerrissenes Herz" war mir einfach zu vorhersehbar und dadurch fast langweilig. Und einen riesigen Minupunkt gibt es auch, weil die weibliche Hauptfigur furchtbar ist!
2 von 5

1 Kommentar:

  1. Verstehe ich das jetzt richtig: der Alkoholiker, der aus Unachtsamkeit die Protagonistin schwängert, ist der "verantwortungsvolle Logan" aus dem Klappentext?! Na ja, manchmal zweifelt man daran, dass die PR-Abteilung, die den Klappentext verantwortet, das Buch gelesen hat...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...