20. August 2013

[Rezension] Beautiful Disaster



Titel: Beautiful Disaster
Autor: Jamie McGuire
Verlag: Piper
Genre: Young Adult
Seiten: 464

Einband: Paperback
Preis: 9,99€
Bestellen? *klick hier*



Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy.

Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …


Dieses Buch hat mir wirklich den letzten Nerv geraubt. Die ersten 200 Seiten waren wirklich richtig gut. Ein Mädchen und ein Junge, die scheinbar nichts gemeinsam haben, entdecken, dass sie irgendwie sehr gut miteinander auskommen. Die beiden entwickeln Gefühle füreinander und sie kommen sich auch körperlich näher. Es ist ja soooo romantisch!

Doch dann macht Jamie McGuire alles kaputt. Travis zeigt seine schlimmsten Seiten (ich habe noch nie so einen jähzornigen und krankhaft eifersüchtigen Charakter erlebt) und Abby lässt sich das auch noch alles gefallen. Immer wieder verzeiht sie ihm und immer wieder beschwört Jamie McGuire neue (nicht in das Buch passende) Probleme, die das Ende nur unnötig in die Länge ziehen. Dabei bedient sie sich sehr oft an kindische Eifersuchtsgeschichten, die einfach nur nerven und auch ein wenig einfallslos rüberkommen.

Jamie McGuire hat außerdem viele Handlungsstränge mit in die Geschichte eingebracht, die scheinbar nicht in das Buch passen. Warum kriegt Abby einen Hund? Und wo ist der Hund im Rest der Geschichte? Und das ist nicht nur der einzige Störfaktor.

Ich glaube es hätte einen Punkt mehr gegeben, wenn Abby und Travis sich am Ende getrennt hätten und Abby mit nem netten Typen durchgebrannt wären. Aber nein, dann heiraten die beiden auch noch. 3/4 des Buches wird nur gestritten und gezickt, aber ist ja logisch, dass dann sofort geheiratet werden muss.

Das Jamie McGuire anscheinend doch weiß wie eine "normale" Beziehung funktioniert, zeigen die beste Freundin von Abby und der Cousin von Travis. Die beiden sind ein wirklich niedliches Paar und diese beiden mochte ich dann auch durchgehend sehr.

Ehrlich gesagt kann ich den Hype um dieses Buch nicht ganz nachvollziehen. Wären nur die ersten 200 Seiten gewesen - okay, aber danach wird die Geschichte doch nur noch in die Länge gezogen und die Protagonisten nerven ohne Punkt und Komma. Für mich ist "Beautiful Disaster" nach der ersten Hälfte leider nur ein komplettes Disaster. :D Das musste jetzt einfach sein!

3 von 5

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Ich fand es auch anfangs ganz gut, aber dieser jähzornige Travis, der dannn wahnsinnig klettet... uh, echt fies.
    Wie ich das Buch gelesen habe, habe ich zu meinen Freundinnen gesagt, wenn einer meiner männlichen Charas mal so wird, sollen sie mich einfach umbringen ^.^

    AntwortenLöschen
  2. Tja, was soll ich dazu noch sagen? xD Ich fands genau so schlimm.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Das wundert mich jetzt aber. Ich dachte alle wären von dem Buch begeistert gewesen :D
    Find ich gut ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das Fazit gefällt mir. :D Ich glaub, ich hätte es genau so geschrieben mit dem Disaster, so was muss einfach sein ;D Aber im Ernst, wie immer eine sehr gelungene Rezension! Das ist das erste Buch, auf das meine Schwester von ganz alleine aufmerksam geworden ist, und MICH gefragt hat, ob das wohl gut ist. Ich will es ihr jetzt unbedingt kaufen, um sie zum Lesen zu bringen, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie solche Geschichten gerne mag. Ich verrate ihr allerdings nichts von deinen Minuspunkten am Buch, vielleicht gefällt es ihr ja besser. :D Das hoffe ich wirklich sehr, sie soll endlich mal mehr lesen! Okay, ich werde es wahrscheinlich auch lesen, einfach aus Neugier, aber jetzt bin ich wenigstens auf das gefasst, was nach den 200 Seiten kommt, danke dafür ;b ♥♥

    AntwortenLöschen
  5. oh, ich hab auch schon viele Rezensionen gesehen, und ich finde die Inhaltangabe klingt richtig ansprechend, schade.
    Deine Rezi klingt auf jeden Fall überzeugend und was man so in den Kommentaren sieht...

    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen
  6. Meine Rezension zum Buch gibt es morgen. :D Wir sind ungefähr derselben Meinung. Es ist einfach total überzogen und nervig. Und alles auch so unrealistisch, aaaahh neee.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich kann dich verstehen, aber diese Sachen haben mich nicht im geringsten gestört :D Ich fand es super! Kann aber sein, das es auch ein bisschen daran lag, das ich es im Original gelesen habe und da vielleicht manche Sachen einfach anders rüber kommen...

    Liebe Grüße
    Yoshi :)

    AntwortenLöschen
  8. Die andere Hälfte kann man echt getrost wegschmeißen XD Also richtig ernst nehmen kann man das Buch wirklich nicht. So viele unrealistischen und überspitzte Szenen habe ich echt selten gesehen ._.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...