24. August 2013

[Rezension] Linna singt


Titel: Linna singt
Autor: Bettina Belitz
Verlag: Script5
Genre: Jugendthriller
Seiten: 508

Einband: Hardcover
Preis: 18,95€
Bestellen? *klick hier*



Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben.

Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen.

Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.



Ich fand ja von Bettina Belitz "Splitterherz" nicht wirklich toll, aber "Linna singt" verspricht ja eine komplett andere Geschichte und das wurde sie dann auch. In "Linna singt" geht es ganz ohne Fantasy, mit viel Thrill und noch mehr zwischenmenschlichen Beziehungen.

Am Anfang tauchen beim Lesen viele, viele Fragezeichen auf. Eine (Rock)Band steht vor der Wiedervereinigung und man weiß, dass vieles vorgefallen ist. Doch man weiß nicht was. Und um das alles herauszufinden muss man das Buch bis zum Ende durchlesen. Denn dadurch, dass ein Geheimnis nach dem anderen ans Tageslicht kommt, wird die Geschichte einfach nicht langweilig.

Das als Setting eine einsame Berghütte ausgesucht wurde, gibt dem Buch die nötige Spannung. Die sechs Jugendlichen können nicht ausweichen und als sie eingeschneit werden und immer mysteriösere Dinge passieren ist die Spannung auf dem Höhepunkt. Wobei diese Dinge nicht äußerst brutal sind, aber trotzdem nicht ohne.

Irgendjemand in der Hütte ist ein Gegenspieler und will alle auseinanderbringen. Bettina Belitz hat jeden Protagonisten mal als möglichen Verdächtigen in den Vordergrund gestellt, aber die Auflösung überrascht dann irgendwie doch wenig. Ich hatte es die ganze Zeit geahnt. Das hat mich ja dann doch ein bisschen enttäuscht.

Womit ich auch gar nicht leben kann, ist das Ende. Das kann es doch nicht gewesen sein. Kommt da jetzt noch ein zweiter Teil? Warum rennt sie denn weg? (Letzte Frage versteht man nur, wenn man das Buch gelesen hat :D)

"Linna singt" ist mal ein ganz anderes Buch und Dank Bettina Belitz Schreibstil wird man von der ersten Seite an gefesselt. Leider war das Ende dann doch ein wenig vorhersehbar. Trotzdem wird die Spannung bis zum Ende aufrecht gehalten.

4 von 5




Kommentare:

  1. Mich hat das Buch leider gar nicht von Anfang an gefesselt. Nach etwa 150 Seiten habe ich es erst einmal abgebrochen. Aber im Winter will ich es noch einmal versuchen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Ich fand das Buch auch recht gut.
    Ja das Ende ist doof! Keine Ahnung, ob das Buch als Einzelband geplant ist...

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. huhu, schöne Rezension, nur schade, dass das Ende so vorhersehbar ist.

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch reizt mich ja irgendwie GAR NICHT. Ich habe zwar "Splitterherz" und "Scherbenmond" gelesen ("Dornenkuss" habe ich immer noch nicht geschafft), aber "Linna singt" finde ich nicht so reizvoll. Hm. Vielleicht mal im Winter, mal sehen.
    Super Rezension! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich fands auch richtig spannend, von der Atmosphäre her hat es mich an Saeculum erinnert. Ich fande das Ende auch etwas seltsam, aber ich fande auch einiges an Linna etwas komisch. Das Ende konnte mich trotzdem etwas überraschen, auch wenn der Leser schon alle Personen verdächtigt hat.
    Die anderen Bücher von Bettina Belitz werde ich wahrsch nicht lesen.

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  6. Die Spitterherztrilogie hat mir sehr gut gefallen, ebenso Luzie und Leander. Deswegen habe ich mir auch Linna singt gekauft. Aber irgendwie muss ich gestehen finde ich den Einstieg nicht. Ich habe das Buch nach 20 Seiten erstmal wieder weggelegt. Ich versuche es aber demnächst nochmal.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...