10. November 2013

[Rezension] Enders (Starters-Enders 2)



Titel: Enders
Autor: Lissa Price
Verlag: ivi
Genre: Science-Fiction
Seiten: 352

Einband: Hardcover
Preis: 15,99€
Bestellen? *klick hier*


Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. 

Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. 

In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.


Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zu viel verrate und ich entschuldige mich jetzt schon mal für die nichtssagende Rezension :D

Komischerweise konnte mich "Enders" noch mehr überzeugen als "Starters". Ich weiß, dass es bei einigen von euch genau andersrum war. Ich fand die Geschichte an sich war einfach spannender und etwas runder. Könnte daran liegen, dass ich mich an den Stil von Lissa Price gewöhnt habe und ich mich in dem Zukunftszenario nun "wohl fühle".

Was die Spannung betrifft kann man "Enders" nichts vormachen. Erst dachte ich, ich hätte die Geschichte durchschaut und plötzlich passiert etwas, dass man wieder so gar nicht erwartet hätte. Also wirklich, ganz ehrlich spannend und aufregend.

Der Fokus liegt immer noch nicht richtig auf einer romantischen Liebesgeschichte, aber das hebt die Dilogie auch ein bisschen von den anderen Büchern ab. Keine richtige Dreiecksbeziehung, keine Schnulze und keine dramatischen Liebesbekundungen. Die "Liebe" ähnelt hier mehr einer guten Freundschaft. Es gibt wenig bis gar keine Romantik. Das hat mir tatsächlich gefallen.

Der Abschluss der Dilogie hat mich wirklich gut unterhalten. "Enders" war überraschend und spannend und irgendwie auch so ganz anders, als erwartet.

5 von 5

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass dir Teil 2 so gut gefallen hat! :)
    Mir hat es ja den ersten Band etwas kaputt gemacht, ich fand Vieles weit hergeholt und wirklich unlogisch (gerade der Showdown am Ende... ich mag jetzt nicht zu viele Details spoilern).
    Also hätte es einen dritten Band gegeben, würde ich ihn nicht lesen wollen...
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn mich eine Geschichte mitreißt, übersehe ich anscheinend unlogische Dinge :D
      Ich kann mich ehrlich an nichts unpassendes erinnern :D

      Löschen
    2. Haha, das ist ja auch gar nicht schlimm :D vielleicht bin ich auch einfach nur zu anspruchsvoll oder zu kritisch. Aber jeder Geschmack ist ja anders und ich find es toll, dass dir das Buch so gut gefallen hat, weil ich echt total enttäuscht war.

      Löschen
  2. Hi Svenja,

    ich hab das Buch ja auch gelesen, aber ehrlich gesagt ist mir davon so gut wie gar nix im Gedächtnis geblieben. Das ist wirklich kein gutes Zeichen ^^. Ich geh nochmal in mich ^^.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...