7. Januar 2014

[Rezension] Eine Liebe im Sturm (ebook)



Titel: Eine Liebe im Sturm
Autor: Mo Ira Snow
Verlag: bookshouse
Genre: Liebesroman
Seiten: 79

Format: ebook
Preis: 0,99€
Bestellen? *klick hier*

Antonia ist jung, lebenshungrig und voller Erwartungen für ihre Zukunft, doch diese ist bereits seit ihrer Kindheit von ihren Eltern vorgeplant.

Kurz vor der erwarteten Hochzeit beschließt sie, aus dem Fahrwasser auszubrechen. Sie reist als Rucksacktouristin nach Portugal. Auf einem Campingplatz an der Algarve überrascht sie ein Unwetter, und plötzlich vermisst sie ihren Rucksack samt Bargeld und Papieren. 

Doch nicht nur ihr Zelt wird im Sturm erobert, denn da gibt es noch den attraktiven Alexander Pereira, Sohn des Campingplatzbesitzers und Ziegenhirte... Antonias Gefühlswelt gerät aus den Fugen und lässt sie zwischen Pflichtgefühl und Abenteuerlust schwanken.

Da es sich bei diesem ebook nur um eine Kurzgeschichte handelt, werde ich mich bei der Rezension auch eher kurz halten.

Portugal fand ich als Setting total interessant, aber meiner Meinung nach hätte man hier noch viel mehr draus machen können. So kann man fast Portugal durch Italien, Spanien oder Österreich ersetzen und man würde nicht bemerken, dass das irgendwie nicht passt.

Antonia hat einen naiven Eindruck auf mich hinterlassen. Sie ist mit einem Mann zusammen, der sie nicht glücklich macht und meiner Meinung nach, kam dieser Cut viel zu spät. Antonia hätte gleich single sein müssen. Dadurch hätte ich sie als stärker und symapthischer empfunden.

Kommen wir zu dem Mann, den ich erst nicht ernst nehmen konnte: Alexander. Das ich Alexander nicht ernst nehmen wollte, lag vor allem daran, dass er in der Inhaltsangabe als Ziegenhirten bezeichnet wird. Inzwischen kann ich sagen, dass ich das für übertrieben halte. Trotzdem finde ich es ganz niedlich, wie Antonia diesen Begriff ab und zu als Kosenamen für ihn verwendet.

Alexander hat etwas Dunkles an sich, dass ihn sehr sexy erscheinen lässt. Es ist die Art, wie er sich gibt und mit Antonia redet. Obwohl er mir erst zu mystisch vorkam, hätte es keinen besseren für Antonia geben können.

Mir hat es gut gefallen, dass die Geschichte zwischen Antonia und Alexander zwar prickelnd, aber nicht übermäßig erotisch ist. Bei Kurzgeschichten ist es dann oft der Fall, dass die Protagonisten nicht mehr aus dem Bett kommen, aber hier war die Geschichte wirklich perfekt eingeteilt. Ein bisschen Drama, ein bisschen Schnulze, ein bisschen Knistern und dann auch ein kleines bisschen Erotik. Die perfekte Mischung.

"Eine Liebe im Sturm" ist eine romantische Kurzgeschichte, die mich gut unterhalten konnte. Antonia war mir ein wenig zu unsicher und naiv, aber an den Ziegenhirten hatte ich nichts auszusetzen. Ich würde mich nächstes Mal über ein bisschen mehr Portugal freuen.

3 von 5


1 Kommentar:

  1. Die Inhaltsangabe klingt wirklich gut und wenn man vielleicht keine Kurzgeschichte gemacht hätte, dann wäre bestimmt auch alles ausführlicher beschrieben. Das würde mir glaube ich ein wenig fehlen.
    Ich kann mir übrigens einen "Ziegenhirten" nicht gerade sexy vorstellen *lach*

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...