25. Januar 2014

[Rezension] Elixir




Titel: Elixir
Autor: Hilary Duff
Verlag: cbt
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 320

Einband: Hardcover
Preis: 14,99
Bestellen? *klick hier*

Clea Raymond ist es gewohnt im Rampenlicht zu stehen. Als Tochter einer bekannten Politikerin und eines weltberühmten Chirurgen ist sie mittlerweile selbst eine renommierte Fotografin, die in die fernsten Winkel dieser Erde reist. 

Aber nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters erscheint auf Cleas Fotos immer wieder der unscharfe Schemen eines Mannes. Geheimnisvoll und ungeheuer attraktiv – ein Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat ...


Hilary Duff war mir bisher nur als Schauspielerin und Sängerin bekannt. Als ich dann gesehen habe, dass es von ihr ein schönes lila Buch gibt, war ich neugierig.

Clea ist die Hauptfigur in dem Jugendbuch und ich musste mich daran gewöhnen, dass es sich hier um ein reiches Mädchen handelt. Wie oft hat man das denn? Ich hatte das Gefühl, dass Clea eher der ruhige Typ ist. Mir hat das mal sehr gefallen.

An Cleas Seite findet man Ben, der eine Art Assistant für sie ist. Ben ist überdurchschnittlich klug und er und Clea passen gerade durch ihre unaufgeregte Art super zusammen. Also als Freunde.
Für den anderen Part ist nämlich Sage zuständig, der eine Seelenverwandschaft mit Clea hat. Sage ist mir leider zu klischeehaft geworden. Er sieht gut aus und ist cool und romantisch und dadurch ein wenig langweilig.

Auf einen Aspekt hätte Hilary Duff aber von mir aus gerne verzichten können: Die Dreiecksbeziehung. Ben ist wirklich ein erstklassiger guter Freund und ich hätte es besser gefunden, wenn das Theme "Liebe" zwischen den beiden nie aufgetaucht wäre. Nichts geht über eine gute Freundschaft.

Die Idee, mit dem Elixir für ein unsterbliches Leben und der ewigen Seelenverwandschaft hat mir sehr gut gefallen und war auch mal etwas anderes. Trotzdem hätte man das noch ein wenig mehr ausschmücken können. Das Thema wurde mir zu oberflächlich behandelt. Und auch sonst fehlte mir, gerade bei der Beziehung zwischen Clea und Sage die Tiefe.

Hilary Duff schreibt aber sehr bildlich. Ich kam mir manchmal vor wie in einem Film. Deswegen kann ich mir auch eine Verfilmung dieses Buches so gut vorstellen. Zum Beispiel sind die Protagonisten auch kurz in Brasilien beim Karneval und die Stimmung dort wurde so gut rübergebracht, dass ich das Gefühl hatte da zu sein. Gut, jemand der schonmal live dabei war, wird vielleicht etwas anderes sagen.

Ein bisschen schade finde ich ja, dass Teil 2 und 3 nicht übersetzt wurden. Sicher bin ich mir nicht, ob ich die Trilogie weitergelesen hätte, aber wenn man nicht mal die Option hat, kann das ärgerlich sein. Teil 1 endet dann leider auch noch mit einem richtigen Cliffhanger.

"Elixir" ist eine nette Lektüre, mit tollen Ideen. Ich hätte mir noch mehr Abenteuer und vielleicht auch noch mehr Romantik gewünscht. Auch dieses Buch ist so eine Geschichte, die nett vor sich hinplätschert ;)

3 von 5


Kommentare:

  1. Nett vor sich hinplätschert habe ich im Moment ständig :-(.
    Das Buch war mal auf meiner wunschliste, habe es dann aber wieder runtergeschmissen ;-)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Echt blöd, wenn eine Reihe nicht weiter übersetzt wird.
    Aber schöne Rezi mal wieder :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte es mir mal holen, da ich Hilary Duff als Sängerin seht schätzte und sie toll finde, dass sie ein Disneysternchen ist, welches auch ohne Sexskandal oder Drogen weiterhin Erfolg hat

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...