11. Januar 2014

[Rezension] Wunder




Titel: Wunder
Autor: Raquel J. Palacio
Verlag: Hanser
Genre: Belletristik
Seiten: 384

Verlag: Hardcover
Preis: 16,90€
Bestellen? *klick hier*


August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August.


Ein bisschen Angst hatte ich vor dem Buch, weil ich eine emotionsgeladene Geschichte erwartet hatte, die kein Auge trocken lässt. Gott sei dank, ist es so nicht gekommen.

Raquel J. Palacio beweist bei der Erzählung Fingerspitzengefühl. Zwar zeigt sie, wie sich die Gesellschaft bei anders aussehenden Menschen verhält, aber trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass da jemand mit erhobenenen Zeigefinger erzählt.

Aber manchmal hat mich das Buch dann auch traurig gemacht. August ist eigentlich ein total normaler Junge und wird dann auf sein "unnormales" Aussehen reduziert.

Besonders gut hat mir aber gefallen, dass nicht nur aus der Sicht von August geschrieben wird, sondern auch andere Personen aus der Geschichte mal im Mittelpunkt stehen. Ob das nun die Schwester von August ist, die vermutlich ihr lebenlang das Gefühl haben wird, nur an zweiter Stelle bei den Eltern zu stehen. Oder der Mitschüler von August, der August eigentlich ganz cool findet, aber nicht auch ein Opfer der Mobber werden möchte. Durch die verschiedenen Sichtweisen, bekommt man mit "Wunder" eine vielseitige Geschichte.

Ich hätte mir allerdings auch noch gerne ein paar Kapitel aus der Sichtweise von den Leuten gewünscht, die August so mobben und fast zu hassen scheinen. Warum hat zum Beispiel die Mutter eines Klassenkameraden August aus dem Klassenfoto retuschiert? Diese Anti-August-Sichtweise hätte mich auch noch sehr interessiert.

Da Raquel J. Palacio auf komplizierte Erklärungen und seltsame Wendungen innerhalb der Geschichte verzichtet, kann man das Buch wirklich schnell durchlesen. August schafft es ganz alleine, dass man an das Buch gefesselt wird.

"Wunder" ist ein Buch, dass nachdenklich macht und den meisten Lesern wahrscheinlich einen Spiegel vorhält. Dabei hat die Geschichte aber keinen belehrenden Tonfall. Sie wird sehr einfühlsam und authentisch erzählt und hat mich dadurch noch mehr überzeugt.

5 von 5


Kommentare:

  1. Ich hab bis jetzt auch nur Gutes über das Buch gehört. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch muss ich mir auch mal unbedingt gönnen :-)
    Davon habe ich bisher auch vieles positives gehört :-) Eine schöne Rezension die du geschrieben hast :-)
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB und ich will es auch mal in der nächsten Zeit in Angriff nehmen. Eine schöne Rezension:-) Liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch interessiert mich auch schon eine Weile lang. Ich glaube ich sollte mir es wirklich mal anschaffen, denn ich habe nur gutes drüber gehört.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe dieses Buch und stimme deiner Rezension 100 % zu! Von mir hat es genauso viele Sterne bekommen und ich liebe es (:

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich schöne buchbesprechung! Ich habe das buch bisher nur in buchhandlungen gesehen aber das hier rückt es auf meiner buch wunschliste nach oben! Wenn ihr wollt könnt ihr euch ja mal auf meinem blog (der noch ziemlich in den kinderschuhen steckt) vorbeischauen und meine ersten post-versuche begutachten ^^
    <3 rose
    arising-roses.blogspot.com

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...