4. Februar 2014

[Rezension] Ich bin Tess



Titel: Ich bin Tess
Autor: Lottie Moggach
Verlag: Script5
Genre: Young Adult
Seiten: 352

Einband: Hardcover
Preis: 17,95€
Bestellen *klick hier* (ab 17.02.2014)

Ich danke dem Script5 Verlag für das Rezensionsexemplar!

Würdest du dein Leben aufgeben, um das eines anderen zu übernehmen?
Leila hat Tess nie zuvor getroffen.
Doch sie weiß mehr über sie als irgendjemand sonst.
Tess hat Leila nie zuvor getroffen.
Doch wenn sie unbemerkt aus der Welt scheiden will,
muss sie Leila ihr Leben anvertrauen.


Zu Beginn ist es leicht für Leila, sich online als Tess auszugeben. Niemand durchschaut ihr Spiel.
Doch wie lange lässt sich eine solche Lüge aufrechterhalten?

Okay, nehmen wir uns einmal dieses hypothetische Dilemma vor: Eine Frau leidet an einer Krankheit, die an und für sich nicht lebensbedrohlich ist, aber ihre Lebensqualität stark einschränkt und auch nicht heilbar ist. Nach reiflicher Überlegung kommt sie zu dem Schluss, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Aber sie weiß, dass sie damit ihrer Familie und ihren Freunden großen Kummer bereiten würde und handelt daher nicht. Dennoch wünscht sie sich verzweifelt den Tod und an dieser Einstellung ändert sich auch über die Jahre nichts. 

Irgendwann kommt sie zu dir und sagt, ihr sei ein Weg eingefallen, wie sie ihren Plan in die Tat umsetzen kann, ohne ihre Familie und ihre Freunde unglücklich zu machen, aber dafür brauche sie deine Hilfe. Was würdest du tun? Würdest du ihr helfen?
Ich kann ja den ganzen Tag das Buch angucken und dieses schöne und wirklich passende Caover betrachten. Es spiegelt die Geschichte perfekt wieder!

Dadurch, dass "Ich bin Tess" an sich sehr ruhig erzählt wird, bleibt sie auch authentisch. Es passiert nichts unpassendes oder absurdes, womit ja manchmal ein künstlicher Höhepunkt geschaffen wird. Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, dass mir das Buch dadurch ein wenig zu lang war. Sie verliert irgendwann ihren Reiz, weil halt nicht viel Neues passiert.

Und dann ist da noch Leila. Leila ist so ganz anders, als andere Buchcharakteren. Sie hat keine Freunde und keine Familie. Sie liebt es online zu sein und ihre Zeit bei WoW verstreichen zu lassen. Außerdem ist sie moppelig und irgendwie auch nicht besonders hübsch. Das war durchaus mal sehr erfrischend. Doch dann entdeckt Leila eine Website, die ihr Leben verändert.

Leila war irgendwie ein schwieriger Charakter. Nachdem sie diese neue Website entdeckt, ist sie plötzlich so fern von der Realität und naiv, dass es schon nervt. Sie steigert sich so in ihre Aufgabe und in Tess` Leben rein, dass ich mich manchmal für sie geschämt habe. Als sie dann auch noch das Stalken anfängt, waren auch die letzten Sympathiepunkte verspielt. Aber ich hatte so das Gefühl, dass Lottie Moggach genau das beabsichtigt hat.

Ich hätte mir manchmal auch eine Sichtweise von Tess gewünscht. Ab und zu kam bei mir die Frage auf, was für eine Geschichte hinter dieser seltsamen Frau steckt. Doch Tess bleibt ein Nebencharakter, der nicht oft aktiv an der Geschichte teilnimmt.

Ein wenig unpassend zum Rest der Geschichte war ein Ausflug von Leila nach Spanien. Diese Teile der Geschichte passten irgendwie nicht zum Gesamtbild und waren nur eine Ablenkung von dem interessanteren Erzählungen.

"Ich bin Tess" hat mich vor allem durch die Idee begeistert. Es ist eine solide Geschichte, die mich zwar irgendwie gefesselt hat, aber ab und zu dann auch wieder gelangweilt.

3 von 5


Kommentare:

  1. Hey :)
    Das Buch klingt eigentlich ziemlich interessant aber nach deiner Rezi weiß ich nicht, ob es noch Wuli-Material ist :D so ganz begeistert warst du ja nicht...schöne Rezension!
    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt absolut nach einem Buch, dass die Leserschaft spaltet :D und auf der einen Seite wirkt es so, als würde es mich richtig nerven, auf der anderen eher so, als wäre es total spannend.
    Hm, schwierig :D
    Aber eine sehr interessante Rezension!

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab bei Vorablesen.de die Leseprobe gelesen, weil ich sehr gespannt auf dieses Buch war. Hab mich dann aber nicht für ein Exemplar beworben, weil mich die Leseprobe nicht wirklich packen konnte. Und wenn ich deine Rezi so lese, scheint sich das auch im Verlauf des Buches nicht wirklich zu ändern.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Nö ;-) Mich hat das Buch ja wirklich so gar keinen Deut interessiert. Schon bei den ersten Vorschauen, Erwähnungen, Leseproben etc. Tess hat mich irgendwie kalt gelassen. Das wird wohl auch so bleiben. Schade, aber man kann ja eh nicht alle Bücher lesen. so what.
    Danke für die Rezi, liebe Svenja. Liest sich wirklich toll.
    LG,
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Svenja :D
    also mich hat das Buch anfangs wirklich intreressiert, allein schon wegen dem irgendwie außergwöhnlichen Cover, aber deine Rezension konnte mich nicht so ganz davon überzeugen, dass das Buch mir gefallen würde.. eher gegenteilig. Ein Hoch auf dich. Du hast ein Buch von meiner Wunschliste befreit ;b

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch steht noch nicht lange auf meiner Wunschliste und deine Rezension macht mich doch etwas stutzig. Naja vielleicht werde ich es ja doch irgendwann mal lesen.

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Svenja (:
    Ich weiß gar nicht was ich jetzt von dem Buch halten soll... Irgendwie hört es sich interessant an, irgendwie nervt mich die Hauptfigur nach deiner Beschreibung auch jetzt schon (obwohl du Recht hast und es tatsächlich mal was Neues ist) und irgendwie weiß ich nicht so richtig worum es da jetzt eigentlich geht :D

    AntwortenLöschen
  8. Mir geht es ähnlich wie Ka Ti: ich hab die Leseprobe bei Vorablesen gelesen und war mich ebenfalls nicht ganz sicher, was ich von der Idee halten soll. Hab mich sogar dagegen entschieden, mich für das Buch zu bewerben, weil ich mir nicht sicher war, ob ich überhaupt etwas damit anfangen kann :(

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...