5. Mai 2014

[Rezension] Es duftet nach Sommer


Titel: Es duftet nach Sommer
Autor: Huntley Fitzpatrick
Verlag: cbt
Genre: Jugendroman
Seiten: 480

Einband: Hardcover
Preis: 16,99€
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland.

Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.

Da "Es duftet nach Sommer" mein erstes Buch von Huntley Fitzpatrick ist, konnte ich ganz unvoreingenommen ohne Vergleichsmöglichkeiten an die Geschichte rangehen.

Gwen ist eine Protagonistin, die bei weitem nicht perfekt ist, aber gerade dadurch kam sie sehr authentisch rüber. Nicht jede ihrer Entscheidung konnte ich gutheißen, aber es ist ja auch so, dass wir alle mal Entscheidungen treffen, die wir im Nachhinein gerne widerrufen würden. Gwen versucht in den Momenten immer das Richtige zu machen und manchmal scheitert sie halt. Sehr sympathisch fand ich aber auch ihre Art, Dinge anzusprechen und nicht immer stillschweigend darüber nachzudenken.

Auch wenn ich mit Gwen keine Probleme hatte, musste ich mich sehr an die restlichen Charakteren gewöhnen und davon gab es wirklich eine Menge. Vater, Mutter, Onkel, Cousin, Bruder, beste Freundin, Schwarm, Exfreund I, Exfreund II usw., sie alle spielen eine Rolle und an alle musste ich mich gewöhnen.

Es ist ja momentan so üblich, dass den Lesern eines Buches am Anfang klargemacht wird, dass es zwischen den Protagonisten ein Geheimnis gibt und dieses wird dann auch im Laufe der Geschichte gelüftet - wäre ja auch unfair wenn nicht. Mir hat die Wendung dieses Mal gut gefallen. Es war mal ein wenig unvorhersehbar und unüblich, aber auch nicht ganz abgedreht.

"Es duftet nach Sommer" ist ein richtiges Sommerbuch. Beim Lesen der seichten Geschichte rund um die erste Liebe kann man glatt das graue, triste Regenwetter in Deutschland vergessen. Gerade wenn Huntley Fitzpatrick von der Sonne, vom Sandstrand oder vom Meer schreibt bekommt man ein wenig Fernweh. Das Cover und der Titel halten also was sie versprechen.

In dem Buch steckt genau das drin, was ich erwartet hatte. Eine seichte Sommergeschichte, verpackt in einem guten Jugendroman. "Es duftet nach Sommer" ist gute, leider viel zu schnell endende Unterhaltung. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

4 von 5

Kommentare:

  1. Klingt gut - freu mich, dass es sowieso schon auf meiner WuLi war, sonst hätte ich jetzt nach deiner rezi wieder eines hinzu schreiben müssen XD
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Svenja,
    das Buch klingt einfach nur toll und wartet nur noch dadrauf gekauft zu werden ;)
    Hab ein schönes We!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch super gefallen =) Die Figuren, das Setting, der Aufbau... Super!
    Grüße von einer Namensvetterin :D

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...