12. Mai 2014

[Rezension] So geht Liebe


Titel: So geht Liebe
Autor: Katie Cotugno
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Roman
Seiten: 321

Einband: Hardcover
Preis: 15,99€
Bestellen? 
*klick hier*

Ich danke dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, ihm ihre Gefühle zu zeigen. 

Mit siebzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie, es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. 

Mit neunzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt. Die Geschichte mit Sawyer ist vorbei – oder?

Dieses Buch ist ein absoluter Hingucker. Ich liebe die Farbe.

Während ich von Reena am Anfang noch viel gehalten habe, stellt sie leider, sobald Sawyer in ihrem Leben wieder eine Rolle spielt ihr Hirn ab und wird von einer taffen alleinerziehenden Mutter zum sabbernden Schoßhündchen. Für mich war das absolut nicht nachvollziehbar, weil Sawyer alles andere als ein Charmeur ist. Sawyer ist nicht besonders witzig, überhaupt nicht charmant und das einzig attraktive scheinen seine Haare und seine Slusheis-Abhängigkeit zu sein.

Reena wurde mir dann mit ihrer Verhaltensweise immer unsympathischer, dass ich irgendwann das Gefühl hatte, dass ich in einer Nachmittags-Reality-Soap eines Privatsenders stecke. Ihr Handeln wurde, meiner Meinung nach, immer unlogischer und hatte auch mit pubertären Gefühlen nichts zu tun. Reena ist einfach unselbstständig und abhängig von den falschen Personen.

Es gab einen Moment in "So geht Liebe", da hätte ich Reena wirklich drücken können. Da erhebt sie sich wie ein Phönix aus der Asche und macht endlich mal den Mund auf. Leider geht dieser aber viel zu schnell wieder vorbei und viel zu schnell fällt sie wieder in ihr altes Muster. Ich hätte es richtig gut gefunden, wenn Reena diese Entwicklung beibehalten hätte und allen gezeigt hätte, dass sie auch selbstständig leben kann.

Ganz interessant waren manchmal vielleicht noch die Rückblicke, in denen die Protagonisten zwar nicht unbedingt mehr Pluspunkte sammeln konnten, aber immerhin erfährt man so mehr über die gemeinsame Geschichte, Probleme und Dramen.

Die Idee war ja eigentlich gar nicht so schlecht, aber auch hier hatte ich das Problem, dass ich die Protagonisten so unerträglich fand, dass ich die Geschichte nicht so genießen konnte, wie ich es eigentlich gerne getan hätte. "So geht Liebe" lässt sich aber schnell und gut lesen. Die Geschichte ist aber eben auch nicht besonders einzigartig oder außergewöhnlich.

Diese unglaublich naive und unselbstständige Protagonistin, hat mir das Buch ein wenig madig gemacht. Zwar liest sich die Geschichte recht flott, aber es gibt kaum etwas Einzigartiges oder Einprägsames. Das ewige hin und her ist nicht charmant, sondern nervig. So sollte Liebe auf jeden Fall nicht gehen...

2 von 5


Kommentare:

  1. Wow, Meinungen gehen wirklich auseinander! Ich fand das Buch richtig super, und Reena auch ziemlich sympathisch. Aber es wäre auch irgendwie langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte^^
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen finde ich es auch wichtig, dass man sich mehrere Rezensionen zu einem Buch durchliest :)
      Wenn sich jetzt jeder nach meiner Meinung richten würde...Oh Gott, die arme Autorin.

      Für mich steht und fällt ein gutes Buch meistens mit den Protagonisten und in dem Fall hat es leider einfach nicht gepasst. :(

      Löschen
  2. Ohje das klingt ja gar nicht gut :/ da verspricht man sich so viel von einem Buch, tolles Cover, interessanter Klappentext und dann das...ich glaube dann bleibt das Buch erstmal auf der Wunschliste. Hab jetzt in der letzten Zeit schon ein oder zwei andere negative Meinungen dazu gelesen.

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du dir unsicher bist, würde ich auch noch ein paar andere Rezensionen abwarten, die bestimmt in den nächsten Tagen kommen werden ;)

      Liest du vielleicht Bücher von Nicholas Sparks?
      Von ihm gibt es irgendwie eine ähnliche Geschichte und das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich glaube sogar, da kommt die Verfilmung demnächst in die Kinos. ("Mein Weg zu dir")

      Löschen
  3. Wir haben ja schon auf Goodreads drüber geredet aber jetzt die genaue Meinung zu lesen, bestärkt mich noch weiter in meinem Vorhaben, das Buch von der Liste zu kicken... habe genug andere naive Weiber, da brauche ich nicht noch ne zusätzliche *g*
    Aber ja, das Cover wäre echt schön gewesen, schade dass der Inhalt dann so schlecht ist :(
    LG Tina

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...