4. Juni 2014

[Rezension] Delirium (Band 1)



Titel: Delirium
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Genre: Dystopie
Seiten: 416

Einband: Hardcover/Paperback
Preis: 18,90€/8,99€
Bestellen? *klick hier*


Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden.

Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Die Idee, eine Gesellschaft zu schaffen, die Liebe als Krankheit sieht, fand ich total genial und hat mich von der ersten Seite an richtig begeistert. Lauren Oliver stellt die Problematik, wie die Menschheit ohne Liebe wäre, in einzelnen Situationen sehr nachvollziehbar da. Manche kleine Randsituationen sind trotzdem unverständlich geworden, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass Menschen so reagieren. Ich musste mich dann immer daran erinnern, dass diese ja nunmal keine Liebe empfinden und dann war es vielleicht doch normal.

Anfangs fand ich die weibliche Protagonistin Lena ein wenig anstrengend. Aber dieses Problem habe ich immer bei Dystopien und finde ich auch richtig. Ich muss mich immer daran erinnern, dass die Mädels in Dystopien keine andere Gesellschaft kennen und das ja alles als richtig ansehen, so wie es ist. Auch in "Delirium" kommt dann irgendwann der Moment der Erleuchtung und dann wird es mit Lena einfacher.

Leider fand ich Alex, die männliche Hauptfigur, ein wenig blass. Er kann zwar Lena von sich überzeugen, aber nachvollziehbar war es nicht, weil er meiner Meinung nach zu dem Zeitpunkt nichts dafür getan hat. Er ist ganz nett - mehr nicht. Ich hoffe, dass er im zweiten Teil etwas präsenter wird.

Da gibt es aber nicht nur Alex, von dem ich mir im zweiten Teil erhoffe. Da ist auch noch Lenas beste Freundin Hana, die mir mit ihrer leicht frechen Art, sofort sympathisch war. Ich habe mich auch sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass es eine Kurzgeschichte über Hana gibt.

Ganz fies fand ich das Ende. Es ist ratsam Teil 2 schon mal im Auge zu behalten, denn so ein Cliffhanger zwingt einem ja praktisch zum Weiterlesen. Es gibt noch so viel, das aufgeklärt werden muss und vor allem möchte ich wissen, was mit Lena und Alex passiert. Es ist ja so aufregend.

Eigentlich hatte ich schon erwartet, dass mir das Buch gut gefallen wird. Einfach, weil ich die Idee von Liebe als Krankheit total genial finde. Lena ist für mich keine Überraschung. Erst ist sie ein wenig naiv und dann versteht sie plötzlich, was alles falsch läuft. Von Alex habe ich allerdings mehr erwartet. Er ist einfach nicht sehr charismatisch, fast langweilig.

4 von 5

 0.5 Annabel
1. Delirium
1.5 Hana
2. Pandemonium
2.5 Raven
3. Requiem
3.5 Alex (engl.)

Kommentare:

  1. Was Hana angeht, muss ich dich leider direkt enttäuschen: sie kommt erst im 3. Teil wieder vor, was ich echt schade fand, weil ich sie auch super sympathisch fand (teilweise sogar mehr als Lena)...

    Ich mag den ersten Teil der Reihe nach wie vor, auch wenn das mal eine Dystopie ist, die ohne viel Action daherkommt. Den zweiten Teil fand ich dagegen etwas schwächer und den dritten fand ich leider echt mies. Also so in Bezug auf Reihenabschluss und Logik. Ich hoffe, dass dir die Nachfolgebände besser gefallen werden!

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och schade *schnief*
      Ich werde sie vermissen ;)

      Die Bewertungen vom dritten Band sind sowieso nicht so gut, also gehe ich da mit niedrigen Erwartungen ran :D

      Löschen
    2. Ist wohl bei dem unlogischen Reihenabschluss das Beste :/

      Löschen
  2. Hey :)
    Schöne Rezension, ich kann verstehen, warum du Lena anfangs nicht mochtest. Erging mir auch so, dafür mochte ich Hanna sehr gerne :)
    Das Tolle ist, dass auch der zweite Teil wunderbar spannend und toll geschrieben ist! Den dritten Band habe ich leider noch nicht gelesen.

    Liebe Grüße,
    Carly

    AntwortenLöschen
  3. hui... beim Lesen des Klappentextes bekam ich direkt Gänsehaut... wenn ich aber die Meinungen hier so lese, befürchte ich ein Buch wie "Cassia und Ky". Da war ich auch enttäuscht von der langweiligen Art der Protagonisten.
    Mal schauen, ob ich mich an diese Reihe hier wage... die Idee klingt jedenfalls spannend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es dich beruhigt: "Cassia und Ky" habe ich auch abgebrochen, weil ich das Buch furchtbar fand ;)

      Löschen
  4. Yeah Yeah ich muss es haben ♥

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hach, ich sollte die Bücher dann wohl auch endlich mal lesen?

    Nine <3

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...