17. September 2014

BuchVerfilmung: Now is Good/Bevor ich sterbe



  • Originaltitel: Now is Good
  • Das Buch erschien im Jahr 2007
  • Erscheinungsjahr des Films: 2012
  • Länge: 103 Minuten
  • Genre: Drama
  • Regie: Ol Parker (u.a. "Best Exotic Marigold Hotel")
  • Darsteller: Dakota Fenning (u.a. "Twilight"), Jeremy Irvine (u.a. "Gefährten"), Paddy Considine (u.a. "Hot Fuzz")




Die 17-jährige Tessa (Dakota Fanning) ist ein lebensbejahender Mensch. Als bei ihr eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wird, beschließt sie, jeden Moment ihres Lebens voll auszunutzen. Dafür hat sie eine Liste zusammengestellt: Darauf sind Erfahrungen zu finden, die jeder normale Jugendliche macht und die sie vor ihrem Tod auch erleben möchte. Dazu zählen unter anderem auch das Verlieren ihrer Unschuld und das Experimentieren mit Drogen. Mithilfe ihrer besten Freundin Zoey versucht sie die Dinge auf ihrer Liste in die Tat umzusetzen.

Während ihre Eltern und ihr jüngerer Bruder Cal lernen müssen, mit der Krankheit umzugehen, erlebt Tessa ein vollkommen neues Leben, in dem sie jeden Moment genießt. Sich in den Nachbarsjungen Adam (Jeremy Irvine) zu verlieben, stand eigentlich nicht auf der Liste, stellt sich jedoch als die aufregendste Erfahrung ihres kurzen Daseins heraus...


Adam: "Hat sie dir wehgetan?"
Tessa: "Nein, umgekehrt. Hab ihre Faust mit meinem Kinn erwischt und dann voll ihr Knie mit meiner Nase."
Adam: "Du musst aufpassen."
Tessa: "Nein, muss ich nicht. Das ist das Gute."


Wieso nur habe ich nicht gewusst, dass eine Verfilmung von Jenny Downhams "Bevor ich sterbe" exzistiert? Danke an Hannah, auf ihrem Blog habe ich den Hinweis zu "Now is Good" gesehen.

Dakota Fenning ist die ideale Besetzung für die unheilbar kranke Tessa. Rein vom Äußerlichen nehme ich ihr schon eine schwere Krankheit ab, aber sie schafft es auch gleichzeitig diese freche und lebensfrohe Art rüberzubringen. Man sitzt also nicht die ganze Zeit vor dem Bildschirm und bemittleidet Tessa.

Wie im Buch, ist das Hauptaugenmerk auch im Film auf der Liste, die Tessa vor ihrem Tod noch unbedingt abarbeiten will. Einige Dinge aus dem Buch wurden hier zwar weggelassen, aber das fand ich nicht weiter dramatisch und ist mir eigentlich auch erst jetzt im Nachhinein aufgefallen.

Überrascht hat mich Adam, den ich nicht so charismatisch in Erinnerung hatte. Mir hat es gefallen, dass er etwas präsenter war als im Buch. Und auch hier finde ich, dass Jeremy Irvine die ideale Besetzung war. Tessa und er sehen gut zusammen aus ;)

Das schlimme bei solchen Filmen ist ja nun mal, dass man es nicht schafft, ihn ohne Tränchen zu vergießen, zu Ende zu gucken. Ich finde sogar den Film noch emotionaler als das Buch.

"Now is Good" ist zwar keine 1:1 Verfilmung, aber trotzdem haben mich Tessas Art, ihre Familie und die Geschichte zutiefst berührt.

5 von 5


Kommentare:

  1. Das Buch hat mich wirklich berührt, geht mir bis heute nicht aus dem Kopf und zählt dadurch wohl auch zu meinen Highlights dieses Jahr. Ich muss mir den Film wirklich endlich mal besorgen und ihn schauen. Auch wenn dann die Heulerei wieder losgeht ;)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch habe ich bisher nicht gelesen obwohl ich den Klappentext interessant finde. Das es eine Verfilmung gibt ist auch mir neu, gleich mal bei amazon rein schauen :D

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich habe das Buch damals vor Jahren gelesen und es hatte mich einfach nicht umgehauen, noch berührt. Ich fand die Schreibart einfach platt und die Charaktere gingen mir noch so unter die Haut
    Fazit: Das ernste Thema hat mich nicht gefangen genommen.

    Vor einigen Monaten habe ich dann aber auch den Film gesehen und ich war hin und weg. Nicht perfekt und (Gott sei Dank) nicht 100% am Buch entlang. Ich habe geheult wie ein kleines Mädchen.
    Ich mag ja Dakota eigentlich nicht so, aber diese Rolle hat sie einfach klasse geschauspielert. Großer Pluspunkt waren sicher auch Jeremy Irvine und Kaya Scodelario, die ich vorher schon geliebt habe.

    Selten passiert es, aber hier war Film einfach besser als Buch. :D

    Alles Liebe, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *weder umgehauen, noch berührt
      * nicht so unter die Haut

      Manchmal sollte man eben doch noch mal drüber lesen. xD

      Löschen
  4. Ich wusste gar nicht das es eine Film zu diesem Buch gibt. Habe des Buch vor ca einem Jahr gelesen und fand die Geschichte sehr berührend..werde gleich mal nach dem Film Ausschau halten ;) Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...