25. November 2014

[Rezension] Gefrorenes Herz



Titel: Gefrorenes Herz
Autor: Mirjam H. Hüberli
Verlag: Impress
Genre: Jugendthriller
Seiten: 354

Format: ebook
Preis: 3,99 €
Bestellen? *klick hier*




Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst.

Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher.

Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…

Schon gleich zu Beginn war ich ein wenig überrascht, weil Natascha schon weg ist. Auf der einen Seite ist das ein ziemlich spannender Einstieg, auf der anderen Seite lernt der Leser Natascha so natürlich gar nicht erst kennen.
Dafür wird Aurelia durch ihre tiefe Trauer und Verzweiflung umso greifbarer. Ich konnte mich super in ihre Lage reinversetzen und sie hatte sofort mein ganzes Mitgefühl.

Aurelias Gefühle waren für mich teilweise zu verwirrend und unreif sobald Sevan auftaucht. Da waren mir zu viele wiedersprüchliche Empfindungen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, sie möchte eigentlich nicht mit ihm reden, sie ist eifersüchti wenn Sevan mit einem anderen Mädchen redet. Aber am seltsamsten finde ich, dass die Suche nach Natascha sofort vergessen ist, wenn Sevan die Bühne betritt. Aber Sevan ist da auch nicht besser. Ihn konnte ich noch viel weniger einschätzen. Mir hätte ein bisschen weniger Drama besser gefallen. Zwischen den beiden hätte sich eine kleine, feine, zunächst freundschaftliche Beziehung aufbauen müssen.

Ich kann jetzt nicht über einen großen Störfaktor schreiben, ohne zu spoilern. Ich versuche es trotzdem, aber entschuldigt meine schwammige Aussagen. In gewissen Situationen sind Aurelias Gefühle nicht nachvollziehbar und unmöglich. Da gibt es die Stelle, an der Aurelia wegen einer Kleinigkeit richtig sauer auf Natascha wird - auf ihre Zwillingsschwester die nicht mehr da ist! Das Verhalten fand ich wirklich sehr unreif.

Trotz allem ist "Gefrorenes Herz" ein spannender Jugendthriller. Mich hat das Ende nicht so sehr überrascht, aber gerade das letzte Kapitel ist mir ein wenig unter die Haut gegangen. Die Täterin/Der Täter schreibt dort Briefe an Aurelia und die waren schon sehr psychotisch, aber gut, weil spannend. Ich glaube, das war mein Highlight aus dem ganzen Buch.

Spannend war das Buch eigentlich schon und teilweise auch ein wenig überraschend. Nur schade, dass ich mit Aurelia nicht viel anfangen konnte. Sie war mir oft zu kindisch und ihre Gedanken waren verwirrend und oft auch einfach unpassend.


Kommentare:

  1. Hallo Svenja,
    schöne Rezension! :) Von dem Buch habe ich bisher noch gar nichts gehört aber der Klappentext klingt echt total spannend. Schade, dass die Charaktere nicht so dolle waren:/ Ich glaube dann lasse ich es wohl mit dem lesen hahaha. Es warten schließlich genug Bücher auf dem SuB auf mich :D
    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Charakteren waren halt eher kindlich und ich könnte mir vorstellen, dass ich mit 25 Jahren ein wenig zu alt für das Buch war. Aber das sind alles nur Vermutungen :D

      Löschen
  2. Irgendwie zeigt es bei mir im Blogfeed immer Posts an, die dann auf deinem Blog gar nich existieren, wenn ich draufklicke. :( Was is da nur los?

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...