30. Juni 2014

Monatsrückblick Juni 2014

Im Juni habe ich "lediglich" 19 Bücher gelesen.

Sehr gut haben mir die Bücher "28 Tage lang", "Vollendet" und "Wie Blüten im Wind" gefallen. Dank beiden Büchern habe ich geheult wie ein Schloßhund :D

Nicht so doll fand ich den Klassiker "Wer die Nachtigall stört". Ich glaube das liegt an mir. Klassiker sind nicht mein Fall. :(

♥♥♥♥♥
Vollendet
Pandemonium
28 Tage lang
TURT/LE 3: Geheime Mission
Wie Blüten im Wind
Percy Jackson 5: Die letzte Göttin

♥♥♥♥
Throne of Glass 1: Die Erwählte
Kein Augenblick zu früh
Percy Jackson 4: Die Schlacht um das Labyrinth
Ich guck mal ob du in der Küche liegst
Falling into You
Der Ruf des Kuckucks
Ich bin Nummer Vier

♥♥♥
Migräne: Antworten auf die wichtigsten Fragen
Rot wie das Meer
Requiem
Ein neuer Tag in Virgin River

♥♥
Wer die Nachtigall stört


Über mir der Himmel



In Zahlen:
  • Gelesen: 19
  • Gekauft: 20
  • Getauscht: 3
  • Rezensionsexemplare: 1

  • Gelesene Seiten: 7.841
  • Gelesene Seiten am Tag: 261,37
  • Ø-Bewertung: 3,8 ✿
  • Aktueller SuB: 74 (Vormonat: 69 - Jahresanfang: 81)


Im Juli möchte ich lesen:









26. Juni 2014

Neuzugänge

 Endlich gibt es mal wieder Neuzugänge!
Nachdem ich mich so zurückgehalten habe und mein SuB schon fast bei 60 Büchern war, musste ich einfach wieder zuschlagen. Das geht ja nicht ;)

Kauf:
Zuerst habe ich mir die "Tomorrow"-Reihe von John Marsden endlich fast komplett auf englisch bestellt. Vor 15 Jahren wurden ja Teil 1 bis 3 ins deutsche übersetzt und ich habe die Bücher geliebt, aber leider wurde die Übersetzung dann eingestellt und ich wusste nie wie es weitergeht. Jetzt wage ich es mal auf englisch :)
(Nebenbei sehen die Bücher so schön aus)

Und dann wollte ich unbedingt wissen, wie es bei "Vollendet" weitergeht und ich möchte endlich die "Percy Jackson"-Reihe abschließen.


2. Mängelexemplare:
Bei Arvelle habe ich dann endlich mal ein Aktionspaket entdeckt, dass mich interessiert hat. Und damit sich die Bestellung auch lohnt, gab es noch ein paar andere Bücher:


3. Tausch:
Bei tauschticket.de bin ich dann auch wieder fündig geworden:



25. Juni 2014

[Rezension] Requiem (Band 3)



Titel: Requiem
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Genre: Dystopie
Seiten: 400

Einband: Hardcover
Preis: 18,90€
Bestellen? *klick hier*


Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend.

Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner.

Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.

Die freudige Nachricht gleich am Anfang: Hana is back!
Dieses Mal wechseln die Geschichten zwischen Hana und Lena. Da Hana ja im zweiten Band komplett außen vor gelassen wurde, hat mich diese Erkenntnis sehr gefreut. Endlich erfährt man, wie es ihr so ergangen ist. Und ihre Geschichte war auch wirklich interessant, bis dann die letzten 100 Seiten anbrechen und es ein bisschen...absurd wird. Ich fand einige Wendungen einfach unlogisch. Hana hatte ja nun die Umwandlung und fühlt nichts mehr, aber ich fand einfach, dass da doch zu viele gefühlvolle Gedanken auftauchten.

Jetzt zu Lena und Julian: ICH VERSTEHE ES EINFACH NICHT! Lena ist schon ne miese Freundin. Sie spielt mit den Jungs und hat scheinbar keine Schuldgefühle. Warum kann sie Julian nicht einfach loslassen, wenn doch jeder Blinde merkt, dass Alex der wahre Kerl für sie ist. Sowas bringt mich in Rage.

Und nun zu den angenehmeren Teil. Die Geschichte des dritten Bandes hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Obwohl die Protagonisten nicht viel erleben, habe ich mich trotzdem nicht beim Lesen gelangweilt. Lauren Oliver schreibt irgendwie sehr angenehm, so dass die Seiten nur so dahinfliegen und am Ende fragt man sich: "Was ist denn jetzt eigentlich passier?" Antwort: NICHTS, aber nett war`s.

Aber was zum Teufel hat Lauren Oliver sich bei diesem Ende gedacht? Da verfolgt man die Trilogie und hofft auf eine spannende Wendung und dann einen guten, soliden Abschluss der Reihe und dann kommt das! Ich finde das schon fast ein wenig frech. Schon lange hat mich ein Ende so enttäuscht.

Gefreut hatte ich mich, dass man die Kurzgeschichte "Alex" als Anhang in diesem Band reingepackt hatte. Nur leider war die Kurzgeschichte nicht so mein Fall. Alex erscheint mir ein wenig langweilig.

An sich hat mir die Reihe sehr gut gefallen, aber der dritte Teil war deutlich schwächer. Die Geschichte war solide und gut, aber das Ende hat mich total enttäuscht.

3 von 5

0.5 Annabel
1.5 Hana
2.5 Raven
3. Requiem
3.5 Alex (Anhang im 3. Buch)


23. Juni 2014

[Rezension] 28 Tage lang



Titel: 28 Tage lang
Autor: David Safier
Verlag: Kindler
Genre: Historisches Jugendroman
Seiten: 416

Einband: Hardcover
Preis: 16,95€
Bestellen? *klick hier*

Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. Ganze 28 Tage. . 28 Tage, in denen Mira Momente von Verrat, Leid und Glück erlebt. 28 Tage, in denen sie sich entscheiden muss, wem ihr Herz gehört. 28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben. 28 Tage, um eine Legende zu werden.

Von David Safier hatte ich bisher noch nichts gelesen, aber ich weiß, dass "28 Tage lang" in eine komplett andere Richtung geht, als die bisher erschienenen Werke.

Man ist auf den ersten Seiten schon mittendrin in der Geschichte. Mira und ihre Familie leben schon seit einiger Zeit im Ghetto und am arrangieren sich mit dem Leben dort. Wenn die Stimmung am Anfang noch relativ "normal" war, schlägt das bald um. Vor allem wenn Mira von einzelnen Schicksalsschlägen erzählt, wird einem schon schwer ums Herz.

Die Stimmung schlägt dann aber auch schnell um. Das Leben wird immer schwerer. Auf Menschenleben wird plötzlich keine Rücksicht mehr genommen und es geht nur noch ums Überleben. Mira ist beeindruckend. Mit 15 Jahren ist sie schon sehr abgeklärt und manchmal schon regelrecht eiskalt. Diese Art, dass sie versucht, alles Grausame auszublenden, ist bewundernswert und traurig, weil es der einzige Weg ist um zu überleben.

Dieses Buch hat mich viel mehr über die Ghettos gelehrt, als meine damalige Geschichtslehrerin. Ich war ein bisschen schockiert, dass ich noch nicht mal wusste, dass es in den Ghettos so eine große Widerstandsbewegung gab. Deswegen mag ich Bücher.

Und wie ich es geahnt habe, bleiben Tränen bei so einer Geschichte auch nicht aus. Es gibt so beeindruckende Szenen, die mich einfach schwer gerührt haben.

Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mit der Bewertung zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt. Ein paar Dinge kamen mir nicht ganz rund vor, aber ich wusste auch nicht, was mich gestört hat. Dann habe ich das Interview von David Safier gelesen, dass man auf den letzten Seiten in dem Buch findet und es ist, als ob ich dann die Geschichte erst richtig verstanden habe. Ich hätte außerdem nicht gedacht, dass so vieles wahr ist. Sogar einzelne Figuren haben exzistiert. Das macht die Geschichte einfach noch viel greifbarer. Außerdem war ich mit dem Ende erst unzufrieden, aber jetzt verstehe ich es und finde es sogar gut.

David Safier hat mit "28 Tage lang" ein großartiges Buch verfasst, dass mir mehr über die Ghettos gelehrt hat, als ich jemals im Schulunterricht gelernt habe. Vieles hat mich beeindruckt, anderes hat mich dafür sehr traurig gemacht. Ein großartiges Buch, das man gelesen haben sollte!

5 von 5

19. Juni 2014

[Rezension] Falling into You - Für immer wir (Band 1)




Titel: Falling into You - Für immer wir
Autor: Jasinda Wilder
Verlag: Mira Taschenbuch
Genre: New Adult
Seiten: 320

Einband: Paperback
Preis: 9,99€
Bestellen? *klick hier*

Für das Rezensionsexemplar danke ich Mira Taschenbuch und Blogg dein Buch!

„Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“

Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm.

Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?

Bücher aus dem "New Adult" Genre ähneln sich ja alle sehr. Trotzdem bekomme ich von diesen Geschichten nie genug. Vorab kann ich schon mal verraten, dass "Falling into You - Für immer wir" wirklich ganz anders ist, als andere Bücher aus dem Bereich.

Der erste Unterschied ist, dass man als Leser bei der Katastrophe dabei ist. Die meisten Bücher beginnen ja erst, wenn die Protagonistin schon vor Jahren etwas Schlimmes erlebt hat. Hier ist das anders. Nell kommt mit Kyle zusammen. Die beiden sind glücklich und dann passiert das Unglück. Dadurch, dass ich dann schon einen Draht zu den Protagonisten hatte, hat mich das dann auch richtig mitgenommen. Erst dann macht die Geschichte einen Zeitsprung und das war auch völlig in Ordnung.

Mit Nell könnte ich sofort beste Freundinnen werden. Ich mochte sie. Sie ist nicht perfekt und versucht irgendwie mit ihren Schuldgefühlen klar zukommen. Insgesamt wirkt sie halt sehr menschlich und nicht übertrieben selbstbewusst und stark.

Bei Colt hat mich nur eine Sache gestört. Jasinda Wilder hat mir zu oft beschrieben, wie gefährlich und böse er war. Mir war das ein wenig zu übertrieben und gewollt. 1-2 Dinge hätte man aus der Böser-Junge-Geschichte weglassen können.

Die beiden Protagonisten sind ja nicht schlecht, aber so richtig toll sind sie erst, wenn man sie zusammen erlebt. Nell und Colt sind so bezaubernd. Ein richtiges Traumpaar. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür, wie sehr sich die beiden brauchen und unterstützen.

Im Nachhinein bin ich von dem Erzählstil total fasziniert. Wenn ich so darüber nachdenke, passiert eigentlich überhaupt nicht viel in dem Buch, aber die Seiten fliegen trotzdem nur so dahin. Das mag daran liegen, dass Jasinda Wilder viel mehr auf Emotionen legt, als auf Spannung in der Geschichte. Dadurch hat mich die Geschichte eben aber auch so berührt. Man konnte sich viel besser in die Protagonisten hineinversetzen und jeder Satz, jeder Gedanke war nachvollziehbar.

"Falling into You" ist wohl der erste Roman aus dem "New Adult"-Bereich, der mich so richtig berühren konnte. Auch wenn gar nicht so viel passiert, kann man das Buch einfach nicht beiseite legen. Nell und Colt gehen ans Herz!

4 von 5

 1. Falling into You
2. Falling into Us
3. Falling Under (engl.)


18. Juni 2014

[Werbung] E-Book Schnapper

Nur heute gibt es das eBook "Glasgow RAIN" für läppische 0,99 € (In Worten: Neunundneunzig Cent)!



Darum geht`s:
Endlich bricht für Vic das letzte Highschool Jahr an und sie kann es kaum erwarten, die lästige Schuluniform einzumotten. Doch es beginnt anders als gedacht: Sie trifft immer wieder auf Rafael, einen mysteriösen Schüler, der plötzlich überall auftaucht. Trotzdem schafft er es, sich nicht nur in ihr Leben zu schleichen, sondern auch in ihr Herz.

Wäre da nicht ein großes Problem: Seit sie ihn besser kennengelernt hat, bekommt sie das beklemmende Gefühl nicht los, ständig beobachtet zu werden. Zusätzlich jagen ihr die Frauenmorde, die in den letzten Wochen Glasgow überschatten, eine große Angst ein, bis sich Vic nicht mehr sicher ist, ob sie verrückt wird oder ob tatsächlich etwas vor sich geht. Bald verliert sich Vic in dem Gefühl der Verfolgung und der Liebe zu Rafael. Aber ist er wirklich der, für den sie ihn hält? Sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann oder wer ein falsches Spiel mit ihr treibt.

Kann die Liebe bestehen, wenn die Angst einem die Luft abschnürt?




Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen (*Meine Rezension*) und ich kann sie wirklich ohne Bedenken weiterempfehlen :)

Also schlagt unbedingt zu! *Glasgow RAIN bestellen*


17. Juni 2014

[Rezension] Pandemonium (Band 2)




Titel: Pandemonium
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Genre: Dystopie
Seiten: 400

Einband: Hardcover
Preis: 17,90€
Bestellen? *klick hier*


Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Die glaubte, was man ihr sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. 

Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

Nach dem spannenden Ende vom ersten Teil, musste ich zeitnah nun den zweiten Band lesen.

Ich war ein wenig überrascht, dass die Geschichte zunächst nicht nahtlos an "Delirium" anschließt. Das war etwas verwirrend, weil ich nicht wusste, was jetzt los ist und wo Lena eigentlich ist. Doch schon das zweite Kapitel erklärt alles. In "Pandemonium" wird nämlich abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart geschrieben. Man gewöhnt sich aber schnell an die Zeitsprünge.

Ein bisschen traurig war ich ja, dass Hana, die ich in "Delirium" so richtig sympahtisch fand, in diesem Band keine aktive Rolle mehr spielt (auch wenn Lyrica mich darauf vorbereitet hat :D). Immerhin ist mir Lena in diesem Buch etwas

Ein zweiter Mann taucht an Lenas Seite auf. Wuhu! Julian, der wichtige Sohn eines wichtigen Anti-Delirium-Politikers. Eigentlich fand ich es ganz interessant, dass jemand von der "anderen" Seite gezwungen ist, mit Lena und ihren neuen Freunden zusammenzuarbeiten. Was mir aber nicht gefallen hat, ist diese seltsame Beziehung zwischen Lena und Julian.

Lena vermisst Alex und eigentlich taucht bei ihr auch immer der Gedanke auf, dass Alex tot sein könnte. Auch wenn eine Menge Zeit vergangen ist, kann ich ihre Trauer verstehen. Verstehen kann ich aber nicht, was zwischen ihr und Julian läuft. Es ist, als ob Lauren Oliver zwanghaft eine Dreiecksbeziehung in dem Buch haben möchte. Warum Julian auf Lena so attraktiv wirkt kann ich nicht nachvollziehen. Entweder er hätte noch charmanter werden müssen, oder Lena noch verzeifelter. Einfach, damit alles einen Sinn ergibt.

Spannend war die Geschichte aber trotzdem. Vor allem das Ende ist richtig gut gelungen. Ich kann mir gerade nur schwer vorstellen, dass Lauren Oliver den dritten Teil so vermurksen kann, aber nach den ganzen eher negativen Bewertungen, gehe ich ohne Erwartungen und mit viel Skepsis an den Abschluss der Trilogie ran.

Das Buch hat mich blendend unterhalten. Lena hat sich weiterenwickelt und auch die Geschichte kommt ohne nervigem Geschwafel aus. Einzig und allein diese Dreiecksgeschichte hat mich ein wenig gestört und hätte meiner Meinung nicht sein müssen.

5 von 5

0.5 Annabel
1.5 Hana
2. Pandemonium
2.5 Raven
3. Requiem
3.5 Alex (engl.)


16. Juni 2014

ABC-Challenge 2013/2014: Erneute Auslosung

Da nur Martina ein Buch haben wollte und sich bis jetzt keiner von den beiden anderen Gewinnern gemeldet hat, gibt es jetzt eine neue Chance für die restlichen Teilnehmer :)

Ich mache es wieder kurz und schmerzlos :)



Schickt mir einfach den Titel (vielleicht auch mit Autor) eures Wunschbuches im Wert von 10€ an lesefee_booklover@web.de

Wenn sich jetzt auch niemand meldet, schenke ich mir selber die Bücher :D :D
(Mach ich natürlich nicht) 


15. Juni 2014

[Rezension] Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Band 4)



Titel: Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 432

Einband: Paperback
Preis: 8,99€
Bestellen? *klick hier*

Die Armee des Titanen Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Kronos und seine Verbündeten den Weg dorthin finden!

Das müssen Percy und seine Freunde unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr was ich zu den Percy Jackson Büchern noch schreiben soll. Die Geschichten sind halt alle sehr ähnlich und der Stil bleibt ja auch der Gleiche. Aber auch im vierten Band lernt man neue Protagonisten kennen und das ist wohl der einzige Aspekt, der sich im Laufe der reihe verändert. Charakteren kommen und gehen.

Rick Riordan hat auch im vierten Teil wieder Interessante Gestalten und Sagen aus der griechischen Mythologie ausgegraben und diesen einen Platz in der modernen Welt gegeben. Ich liebe das immer noch und werde das auch im fünften und letzten Band erwarten. Sonst wäre es einfach nicht Percy Jackson.

Annabeth war mir dieses Mal ein wenig zu zickig. Jaaa, auch in den Vorgängern war sie schon nicht immer ganz einfach, aber im vierten Band der Reihe konnte ich ihr einfach nichts abgewinnen. Vor allem die Verharmlosung von Luke fand ich nervig. Sie müsste es doch inzwischen besser wissen...

Percy Jackson scheint auch aus der Pubertät raus zu sein. Hat er sich "früher" noch kindisch und anstrengend verhalten, war er nun sehr vernünftig und obejektiv.

Richtig doll hat mich aber gefreut, dass Tyson wieder mit von der Partie war. Naja, viel Text hat Rick Riordan ihm leider nicht gegeben, aber dabei sein ist alles ;)

Ansonsten war das Buch wieder spannend, manchmal absurd aber lustig und schnell gelesen. Wenn man die Reihe bisher mochte, sollte man unbedingt weiterlesen :)

Der vierte Teil bietet keine Überraschung. Die Geschichte verläuft ziemlich ähnlich wie in den vorherigen Bänden, aber das ist nun mal Percy Jackson und so soll es auch bleiben.

4 von 5

 4. Die Schlacht um das Labyrinth
5. Die letzte Göttin

13. Juni 2014

[Rezension] Throne of Glass: Die Erwählte (Band 1)



Titel: Throne of Glass - Die Erwählte
Autor: Sarah Maas
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Seiten: 500

Einband: Hardcover
Preis: 17,95€
Bestellen? *klick hier*

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. 

Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Vom Äußerlichen spricht mich das Buch eigentlich nicht so an, weil es zu sehr nach "High Fantasy" erinnert und das ist nicht mein Lieblingsgenre. Aufgrund der sensationellen Bewertungen, konnte ich dann doch nicht wiederstehen und die Inhaltsbeschreibung klang auch nicht sooo schlecht.

An dem Buch hat mir der Erzählstil von Sarah Mass sehr gefallen. Die Geschichte wird nicht hektisch erzählt und es passiert nicht rund um die Uhr etwas dramtisches. Ich weiß, dass sich einige daran gestört haben, dass die Geschichte zu unblutig und langsam war, aber genau das macht das Buch ja irgendwie auch ein bisschen besonders. Spannend war das Buch ja trotzdem, vor allem weil Celaena in einem Wettbewerb viele Aufgaben absolvieren muss.

Celaena fand ich gleich total super. Sie ist stark, frech und selbstbewusst und dann manchmal auch verletzlich. Manchmal erinnert sie an eine Kriegerin und dann ist sie in ruhigen Stunden fast wie ein Kind.

Die beiden Männer an Celaenas Seite könnten unterschiedlicher nicht sein und ich mochte sie *Wunder* beide. Normalerweise schieben Autoren die weibliche Protagonistin und den Leser immer in die Richtung zu dem scheinbar richtigen Mann, aber ich hatte immer das Gefühl, dass Sarah Mass die Beziehung immer sehr offen hält. Am Ende kann man dann vermuten, in welche Richtung es gehen wird, aber um mehr zu erfahren muss dann Teil 2 her.

Eigentlich hätte ich mir vorgestellt, dass Celaena und die Männer den Hauptteil der Geschichte einnehmen werden. So war es dann aber nicht. Lange spielte das überhaupt keine Rolle und wenn man denkt: "Jetzt wird es romantisch", schreibt Sarah Mass ein wenig oberflächlich und kurz angebunden, vielleicht um es nicht kitschig wirken zu lassen. Aber manchmal hätte ich mir halt doch mehr Emotionen gewünscht.

Es gibt übernatürliche Dinge in diesem Buch, aber insgesamt ist der Fantasyanteil nicht sehr hoch. Probleme hatte ich nur, wenn es um seltsame Runen ging. Da hätte ich mir wirklich ein Bild von gewünscht, weil wenn man mir Symbole schriftlich erklärt, kann ich sie mir einfach nicht vorstellen.

Wieder ein Buch, das mich überrascht hat. Die Geschichte bietet viel mehr, als der Klappentext vermuten lässt. Das Buch ist spannend und die Geschichte wurde nicht mit Fantasyelementen vollgepumpt.

4 von 5

0.1 Celaenas Geschichte 1
0.2 Celaenas Geschichte 2
0.3 Celaenas Geschichte 3
0.4 Celaenas Geschichte 4
1. Die Erwählte
2. Kriegerin im Schatten
3. Heir of Fire (engl.)
4. noch nicht bekannt


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...