7. Januar 2015

[Rezension] Rock 4 Life



Titel: Rock 4 Life
Autor: Jamie Scallion
Verlag: Loewe
Genre: Jugendbuch
Seiten: 272

Einband: Paperback
Preis: 9,95 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ein Poser, ein Nerd, ein Bad Boy, eine Sportskanone. Eine Rockband. Eine Mission: Die größte Band der Welt zu werden.

Seit vielen Jahren versucht Burt, die schöne Bex für sich zu gewinnen – ohne Erfolg. Doch dann erfährt er, dass Bex auf Rocker steht! Also gründet Burt eine Rockband. Obwohl die Mitglieder kaum unterschiedlicher sein könnten, geschieht das Unglaubliche: Zusammen sind sie richtig gut, spielen super Gigs und landen Download-Hits im Internet. Sogar ein großes Musiklabel interessiert sich für sie. Doch kann eine Band mit so unterschiedlichen Jungs funktionieren? Und wird Burt seine Bex endlich rumbekommen?

Ehrlich gesagt, passte dieses Buch überhaupt nicht in mein Beuteschema. Trotzdem hat mich die Inhaltsbeschreibung überzeugt. Noch dazu hat die englische Ausgabe überwiegend sehr positive Kritik bekommen und warum sollte man sich nicht mal außerhalb seines "Wohlfühl"bereichs bewegen?

Jamie Scallion hat vier ganz unterschiedliche Protagonisten geschaffen und gibt allen Gehör. Es wird abwechselnd aus allen Sichten erzählt und so lernt man alle vier Bandmitlglieder ziemlich gut kennen. Und da alle vier ganz individuelle Charaktere sind und sehr unterschiedliche Geschichten erleben, bringt man sie auch nicht durcheinander.

Ich hatte schon oft Probleme mit Büchern, die aus der Sicht von männlichen Jugendlichen, die voller Hormone sind, geschrieben wurden. Mädchen werden nur aufs Äußere reduziert und es ist ungemein wichtig, möglichst viele sexuelle Erfahrungen zu machen. Auch Jamie Scallion macht davor keinen Halt. Allerdings fand ich das nicht so extrem störend, weil in "Rock 4 Life" nur ein Junge etwas aus der Reihe tanzte.

Richtig gut fand ich, dass "Rock 4 Life" keine Schön-Wetter-Geschichte ist. Die "Karriere" der frisch gegründeten Rockband verläuft nicht wie in einem Hollywoodfilm. Die Jungs müssen viel einstecken und kämpfen, aber alles bleibt in einem verständlichen Rahmen. Da tauchen keine Probleme auf, die total weit hergeholt sind.

Ansonsten fand ich die Geschichte kaum vorhersehbar und das hat mir richtig gut gefallen. Jamie Scallion verfolgt kein Schema F, sondern bringt seine eigenene Ideen und vielleicht auch Erfahrungen mit ein. Man merkt einfach, dass der Autor auch Mitglied einer Band ist und Ahnung von Musik hat. Da wird nicht nur geschrieben "Das Lied war gut", sondern schon etwas genauer formuliert, was das Lied so gut macht und wie es entstand.

Ich bin richtig froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Die Geschichte war, dadurch das Jamie Scallion selbst ein Rockstar ist, sehr authentisch. Die Protagonisten waren durchweg individuell und echte Typen. Die Geschichte war keineswegs zu positiv, aber auch nicht zu niederschmetternd.

4 von 5

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich arg niedlich. :D Hätt ich mir vielleicht so nie angeschaut, aber wenn man mal einen schlechten Tag hat, könnte das ein süßes Buch sein.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Rezi ;-)
    ---> auf die Wunschliste

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi! Das Buch hatte ich bisher nur zufällig auf den Neurscheinungslisten gesehen :)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...