26. Februar 2015

[Rezension] Die dunkle Prophezeiung des Pan



Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan
Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 416

Einband: Paperback
Preis: 8,99 €
Bestellen? *klick hier*



Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her.

Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht…

Der zweite Teil der Trilogie knüpft nahtlos an Teil eins an. Es empfiehlt sich also wirklich, den zweiten Teil relativ zeitnah nachdem ersten Band, zu lesen. Auch wenn mir das Cover immer noch nicht sonderlich gut gefällt, finde ich es doch schön, dass die Bücher einheitlich gestaltet sind.

Felicity muss über sich hinaus wachsen und dabei hat sie wenig Unterstützung. Die Entwicklung von Außenseiter zur Heldin ist wirklich enorm, aber nicht zu übertrieben. Alles passiert Stück für Stück und Felicity büßt keine Sympathiepunkte ein.

Leider gibt es in dem zweiten Teil wenig von Leander zu lesen. Für den Verlauf der Geschichte ist das aber genau richtig, wenn auch sehr schade. Dafür gibt es noch jede Menge anderer Kerle an Felicitys Seite. Vor allem Richard ist ein kleiner Favourit von mir. Nur leider, und das sorgt für einen kleinen Minuspunkt, hat Sandra Regnier für Richard ein klischeehaftes und - entschuldigung aber - dämliches Ende geschrieben. Es kam mir vor, als wenn sie ihn nicht mehr in die Geschichte einbringen konnte und er einfach weg musste. Innerhalb weniger Seiten hat sie das dann auch geschafft und die Art und Weise hat mich ein wenig sauer gemacht, weil es einfach unpassend war.

"Die dunkle Prophezeiung des Pan" ist mehr Abenteuer und weniger Lovestory, als im ersten Teil. Ich liebe ja romantische Geschichten und muss gestehen, dass mich das in diesem Buch gar nicht gestört hat. Erst nach dem Beenden ist mir aufgefallen, dass es weniger von den niedlichen Felicity-Leander-Augenblicken gab.

Ansonsten hüpft Felicity wieder durch Zeit und Raum und erlebt dabei interessante, spannende und unterhaltsame Dinge. Langweilig wurde mir beim Lesen nicht. Ich habe das Gefühl, dass da noch so viel kommen muss und deswegen freue ich mich auch schon darauf, mit dem dritten Teil zu beginnen.

Auch der zweite Teil der Pan-Trilogie ist richtig gut. Felicity bleibt sympathisch und ihre Erlebnisse und Sprüche haben mich sehr unterhalten. Ein bisschen schade fand ich, dass alle männlichen Wesen so negative Eigenschaften bekommen haben. Das war unnötig und passte auch nicht richtig zu dem Rest.

4 von 5
2. Die dunkle Prophezeiung des Pan
3. Die verborgenen Insignien des Pan


Kommentare:

  1. Hach, ich muss die Reihe auch endlich mal lesen! Hab schon sooo viel Gutes davon gehört und gelesen, aber naja nun stehen zumindest die ersten beiden Teile schon mal in meinem Regal^^

    Schöne Rezi und liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...