18. Februar 2015

[Rezension] Die Erfindung der Flügel


Titel: Die Erfindung der Flügel
Autor: Sue Monk Kidd
Verlag: btb
Genre: Historisch
Seiten: 496

Einband: Hardcover
Preis: 19,99 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem btb Verlag für das Rezensionsexemplar!


Die elfjährige Sarah, wohlbehütete Tochter reicher Gutsbesitzer, erhält in Charleston ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk – die zehnjährige Hetty »Handful«, die ihr als Dienstmädchen zur Seite stehen soll.

Dass Sarah dem schwarzen Mädchen allerdings das Lesen beibringt, hatten ihre Eltern nicht erwartet. Und dass sowohl Sarah als auch Hetty sich befreien wollen aus den Zwängen ihrer Zeit, natürlich auch nicht. Doch Sarah ahnt: Auf sie wartet eine besondere Aufgabe im Leben. Obwohl sie eine Frau ist. Handful ihrerseits sehnt sich nach einem Stück Freiheit. Denn sie weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt …

Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Die beiden Protagonistinnen Sarah und Handful erzählen, in sich abwechselnden Kapiteln, ihre Lebensgeschichte. Dadurch wird es nie langweilig und sowohl der Kontrast als auch die Gemeinsamkeiten der Lebensbedingungen der beiden Frauen sind deutlich spürbar. 

Obwohl beide aus einer weit entfernten Zeit stammen (1803-1838) kann man sich gut in sie hineinversetzen. Die Handlung nimmt immer wieder unerwartete Wendung und man erlebt die Entwicklungen der beiden Protagonistinnen von jungen Mädchen zu außergewöhnlichen Frauen, die um ihre eigene Freiheit und die Freiheit anderer Kämpfen (sinnbildlich dafür steht auch der Titel). 
Mit der Handlung um Sarah und Handful verknüpft die Autorin die Schicksale weiterer Sklaven, Sarahs Schwester Angelina und Personen aus der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei.

Das Buch hat mich sehr bewegt und beeindruckt. Eine Zeit in der Sklaverie ganz selbstverständlich zum Alltag gehörte und Frauen keinerlei Rechte hatten, weder einen Beruf erlernen, noch öffentlich ihre Meinung äußern durften ist für mich kaum vorstellbar. Umso mehr wuchsen mir die beiden rebellischen und intelligenten Mädchen Sarah und Handful ans Herz.

Ich war begeistert, als ich erfuhr, dass Sarah Grimké und ihr Schwester Angelina reale historische Persönlichkeiten sind an deren tatsächlichen Lebensereignisse die Handlung geknüpft ist! Sehr traurig stimmte es mich dagegen zu lesen, das die reale Hetty „Handful“ schon als junges Mädchen verstarb. Es ist ein schöner Gedanke, dass sie im Buch weiterlebt und sich zu einer sympathischen und starken Frau entwickeln konnte.

Eine packende und emotionale Geschichte mit historischem Hintergrund, die in einer wunderschönen lebendigen Sprache geschrieben ist.

5 von 5

Kommentare:

  1. Habe das Buch so wahnsinnig geliebt, mein bisheriges Jahreshighlight. :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Handlung hört sich unglaublich fesselnd an, kann mir vorstellen, dass es ein Buch ist, das einen auch danach noch nachdenklich stimmt und das man nicht so schnell vergisst. Deine Rezi bestätigt mir das nur und ich möchte es unbedingt lesen. Außerdem bin ich noch auf Die Bienenhüterin gestoßen. Hast du das schon gelesen?
    Klingt auf jeden Fall auch sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  3. Hey Svenja,
    beim Lesen des Klappentextes habe ich eine Gänsehaut bekommen. :) Tolle Rezension!
    Auch wenn historische Romane nicht so mein Ding sind, möchte und werde ich dieses Buch lesen.
    Dankeschön, für den Buchtipp!
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
  4. Hey du, ich habe dich getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst:-) Lg Petra
    http://papierundtintenwelten.blogspot.de/2015/02/tag-wurdest-du-lieber.html

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...